Schorndorf

Was passiert mit den Corona-Teststationen in Schorndorf?

Schnelltest
Der Testbus auf dem Bantel-Parkplatz fährt vorerst nirgendwo hin. © ALEXANDRA PALMIZI

Die Corona-Fallzahlen sind deutschlandweit hoch. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis liegt bei sage und schreibe 1343 (Stand 7. April). Und trotzdem werden viele der Corona-Beschränkungen aufgehoben. Am Arbeitsplatz gilt schon länger keine 3G-Regel mehr und auch die Maskenpflicht im Einzelhandel ist Geschichte. Lohnen sich angesichts dieser Lockerungen die Teststationen im Schorndorfer Stadtgebiet überhaupt noch? Oder lassen sich gerade wegen der hohen Infektionszahlen mehr Menschen freiwillig testen? Wir haben bei einigen Betreibern nachgefragt.

Noch wird kein Testzentrum geschlossen

Die Testzentren am Marktkauf und in der Uhland-Apotheke bleiben vorerst bestehen. Ebenso das Express-PCR-Zentrum in der Künkelinstraße. Das bestätigt der betreibende Apotheker Thorsten Leiter. Er merkt an: „Mir ist es wichtig, dass weiterhin Anbieter aus dem Gesundheitsbereich, wie wir, Tests anbieten.“ Die Nachfrage sei seit dem Wegfall von 3G am Arbeitsplatz zurückgegangen, sie bestehe aber grundsätzlich noch. Trotzdem kommen immer noch einige Stammkunden regelmäßig in Leiters Teststationen. „Viele Leute sind sich der Verantwortung bewusst und lassen sich freiwillig testen weiterhin.“

Auch die SG Schorndorf hält an ihrer Teststation beim Sportpark Rems fest. Der geschäftsführende Vorstand Benjamin Wahl erklärt, dass die Öffnungszeiten aufgrund sinkender Nachfrage verkürzt werden. „Wir beobachten die Testnachfrage und reagieren von Woche zu Woche.“ Wie lange sich die Teststation noch lohnt, will Benjamin Wahl nicht beschwören: „Wir betreiben das Testzentrum nicht nur, damit es sich lohnt, sondern aus unserem Grundverständnis heraus, dass unsere Mitglieder beziehungsweise unsere Bevölkerung möglichst einfach und unkompliziert die Möglichkeit für einen Test erhalten.“

Auch der Testbus bleibt in Betrieb

Der Corona-Testbus auf dem Bantel-Parkplatz bleibt ebenfalls vorerst in Betrieb. Einer der Betreiber, Dr. Frederick Pfeiffer, erklärt, dass der Testbus von jeher an der Nachfrage orientiert geöffnet war. Diese sei aktuell noch vorhanden, da immer noch viele Leute auf Schnelltests angewiesen sind. „Allerdings müssen wir von Monat zu Monat entscheiden.“ Seit Weihnachten ist der Anteil positiver Tests laut dem Arzt stetig angestiegen.

Das bestätigt auch Erkan Türkyilmaz, Betreiber des Testzentrums in der Burgstraße. Circa 30 Prozent der Getesteten seien am Donnerstag positiv gewesen. „Es kommen eben die Leute, die Kontakt zu Infizierten hatten oder Symptome haben“, mutmaßt er. Auch deshalb wird seine Teststation vorerst nicht schließen. Wie lange es tatsächlich bestehen bleibt, darüber kann der Betreiber nur rätseln: „Es kann jederzeit sein, dass wir schließen, wenn die Nachfrage nicht mehr da ist.“ Trotzdem denkt er, dass die Station wenn überhaupt mit der Öffnung pausiert. Denn er möchte nicht ausschließen, dass sein Testzentrum im Herbst wieder gebraucht wird.

Die Corona-Fallzahlen sind deutschlandweit hoch. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis liegt bei sage und schreibe 1343 (Stand 7. April). Und trotzdem werden viele der Corona-Beschränkungen aufgehoben. Am Arbeitsplatz gilt schon länger keine 3G-Regel mehr und auch die Maskenpflicht im Einzelhandel ist Geschichte. Lohnen sich angesichts dieser Lockerungen die Teststationen im Schorndorfer Stadtgebiet überhaupt noch? Oder lassen sich gerade wegen der hohen Infektionszahlen mehr Menschen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper