Schorndorf

Wirtshaus Ebnisee: Von Schassberger zu Reich

SchassbergerAmSee
Das Hotel Ebnisee, das alte Wirtshaus, hat einen neuen Besitzer. © Zürn / ZVW

Welzheim. Der Kaufvertrag ist unterzeichnet, das „Wirtshaus am Ebnisee“, der alte Fachwerkbau direkt am See, wechselt den Besitzer. Er geht von Ernst-Ulrich Schassberger über zu Volker Reich aus Weinstadt. Er ist der Betreiber des Hotels „Reich an der Rems“ in Schorndorf.

Am 1. Juli ist Übergabe, sagt Reich. Kurz soll die Küche gerichtet werden sowie der Imbiss neu aufgestellt, dann geht es in den Sommerbetrieb. Den größeren Umbau will er erst im Herbst angehen, damit dann zur neuen Saison Gäste geladen werden können. Reich will den Charakter des Fachwerkbaus größtenteils erhalten, auch wenn die Fassade dann anders aussehen wird. Ihm ist klar, dass er in den Brandschutz investieren muss. Freilich, wie er sagt, nicht so stark, wie befürchtet.

Das Image des Hauses muss neu aufgebaut werden

Reich ist überhaupt klar, dass er das Image des Hauses neu aufbauen muss. Es gilt „die nicht allzu gute Werbung von Herr Schassberger“ zu korrigieren, sagt der neue Besitzer vorsichtig. Zuletzt, Ende 2016, war das Hotel Ebnisee in den Schlagzeilen, weil wegen katastrophalen hygienischen Zuständen Gastronom Ernst-Ulrich Schassberger eine Bewährungsstrafe aufgebrummt bekam. Schassberger war gestern telefonisch nicht zu erreichen.

Aufatmen oben auf dem Welzheimer Wald. In einer Pressemitteilung der Volksbank Welzheim aus der Feder des Vorstands Karl-Thomas Starke heißt es: „Der neue Eigentümer ist in der Szene kein unbekannter. Zusammen mit seiner Partnerin Annette Schäfer will er Hotel und Restaurant sanieren und wieder zu einer wichtigen und wertigen Adresse an der Perle des Schwäbischen Waldes machen.“

Sigel: „Perle des Schwäbischen Waldes“

Firmieren soll das sanierte Haus dann unter dem Namen „Hotel Reich am Ebnisee“.

Landrat Dr. Richard Sigel war laut Starke am Tag der Kaufvertragsunterzeichnung wegen zufällig am Ebnisee. Auch als Vorsitzender des Naturparks sei ihm die Entwicklung der Hotellerie wichtig, wird er zitiert. Für die „Perle des Schwäbischen Waldes“ wünscht er sich wieder einen leistungsfähigen und anziehenden Betrieb.“

Der Neuanfang sei ein wichtiges Signal

Auch im Welzheimer Rathaus freut man sich. Der Welzheimer Bürgermeister Thomas Bernlöhr sagt zum Verkauf: „Die Städte und Gemeinden im Schwäbischen Wald tun viel dafür, dass Wertschöpfung im Tourismus stattfinden kann. Ausschlaggebend sind aber genauso die touristischen Leistungsträger. Deshalb ist der Neuanfang mit einem vor Tatendrang und Ideen sprühenden Volker Reich ein wichtiges Signal für die gesamte Raumschaft. Wir sind gespannt auf die nächsten Schritte und heißen Volker Reich herzlich willkommen hier oben bei uns auf dem Wald!“

Die Volksbank Welzheim begleitete die Verkaufsverhandlungen. Vorstand Karl-Thomas Starke freut sich über die Entscheidung von Volker Reich: „diese Investition stellt einen wichtigen Schritt in der touristischen Landschaft unseres Raums dar.“

Das Naturpark-Hotel wünscht sich Zusammenarbeit

Nachbar Stefan Kötzschke, Betreiber des weit größeren Naturpark-Hotels Ebnisee, hat einen Wunsch an den neuen Eigentümer: „Auf jeden Fall Zusammenarbeit“. Das sei mit Ernst Ulrich Schassberger, dem aktuellen Betreiber, nicht möglich gewesen. Schassberger habe immer wieder zur Antwort gegeben, er habe dazu keine Zeit.

Beiden Häusern am See täte eine Zusammenarbeit gut, sagt Kötzschke. Ist das eine Haus mal voll, kann ans andere verwiesen werden. Wenig Verständnis hätte Kötzschke, wenn jetzt in der Sommersaison monatelang die Kräne stehen. Oder wenn gar das alte Haus mit seinem Fachwerk abgebrochen wird und ein Betonbau hingestellt würde. Aber beides droht nicht laut der Aussage des neuen Eigentümers.