Schwaikheim

Heiße Klinge: „Skandal“ bei der Bauplatzvergabe?

Heiße Klinge
Zurzeit wird die Zufahrtsstraße in das Gebiet „Heiße Klinge“ gebaut. © ZVW/Alexandra Palmizi

Schwaikheim.
„Skandal!“ schreibt der anonyme Verfasser eines kurzzeitigen Aushangs in der Bahnhofsunterführung. Er behauptet darin, es gebe einen solchen beim Verkauf der zwölf gemeindeeigenen Bauplätze im Neubaugebiet Heiße Klinge. Sein Vorwurf: Die Gemeinderäte, gewählt als „Schwaikheimer Bürgervertreter“, hätten sich nicht mit den Auswirkungen der vom Gremium beschlossenen Vergabekriterien und deren Gewichtung in Form von Punkten „beschäftigt“

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar