Schwaikheim

Schwaikheimer verunsichert: Telekom-Berater an der Haustüre oder Betrug?

Editorial use only in direct correlation with Deutsche Telekom AG. / Nur zur redaktionellen Verwendung im direkten Zusammenhang mit Diensten der Deutschen Telekom AG
Symbolbild. © Thomas Ollendorf

„Achtung!! Zwei Männer klingeln aktuell in Schwaikheim und wollen sich Zugang zu Wohnungen verschaffen. Sie geben sich als Telekom-Mitarbeiter aus, können sich aber nicht ausweisen und auch nicht den Auftragsgrund benennen. Sie wirken sehr suspekt und aufdringlich!!“, heißt es in einem Beitrag in der Facebookgruppe ‘I love Schwoiga‘.

In den Kommentaren berichten andere Schwaikheimer von ähnlichen Erlebnissen und Befürchtungen. „Sind von der Telekom, erzählen etwas von Internetproblemen usw. und wollen einem einen Vertrag aufschwätzen. Waren bei mir auch heute Mittag, direkt abgewimmelt“, schreibt ein anderer Nutzer.

Beratungsgespräche an der Haustür sind üblich

Anfrage bei der Telekom: Sind in Schwaikheim tatsächlich Mitarbeiter unterwegs? Oder handelt es sich doch um Betrüger? Eine Pressesprecherin verspricht, sich umzuhören. Dann dauert es jedoch. Eine Rückmeldung gibt es erst knapp zwei Wochen später.

„Im genannten Zeitraum (Anm. d. Red.: 17. Mai) haben Mitarbeiter unseres langjährigen Vertriebspartners Ranger Marketing & Vertriebs GmbH Haushalte in Schwaikheim besucht“, schreibt die Pressesprecherin. Die Mitarbeiter beraten demnach Neu- und Bestandskunden zu Breitband-Anschlüssen und TV-Produkten der Telekom. „Das Beratungsgespräch findet grundsätzlich immer an der Haustür statt. Die Nachfrage von Bürgerinnen und Bürgern, zu Hause beraten zu werden, ist nach wie vor groß“, so die Pressesprecherin.

Im schlimmsten Fall droht Mitarbeitern die Kündigung

Trotzdem geben sich tatsächlich auch immer wieder Betrüger als Mitarbeiter der Telekom aus. Die Pressesprecherin gibt daher Tipps, wie man tatsächliche Mitarbeiter erkennen kann:

  • Die Vertriebsmitarbeiter tragen Telekom-Kleidung, haben einen Lichtbildausweis (dauerhaft und sichtbar in Brusthöhe angebracht) sowie ein Original-Schreiben der Telekom (also keine Fotokopie) zur Authentifizierung dabei. Zudem können Kunden jederzeit über die kostenfreie Auskunftsnummer 08 00/8 26 63 47 nachfragen, ob die Person an der Haustür im Auftrag der Telekom agiert - oder nicht.

Wie die Mitarbeiter im Gespräch gegenüber den Kunden auftreten sollen, hat die Telekom laut der Pressesprecherin konkret in Verhaltensregeln festgelegt. Die Mitarbeiter werden entsprechend geschult.

Kommt es zu Beschwerden, geht die Telekom dem nach. Die Vertriebsmitarbeiter vor Ort erhalten dann eine Nachschulung. „Bei wiederholten Verstößen hat dies arbeitsrechtliche Konsequenzen bis hin zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses.“

Seit Beginn der Corona-Pandemie gebe es außerdem spezielle Handlungsrichtlinien. Die Einhaltung werde laufend vom Qualitätsmanagement überprüft. So müssen Pads und Hände regelmäßig desinfiziert werden, zudem tragen die Mitarbeiter eine Maske.

„Achtung!! Zwei Männer klingeln aktuell in Schwaikheim und wollen sich Zugang zu Wohnungen verschaffen. Sie geben sich als Telekom-Mitarbeiter aus, können sich aber nicht ausweisen und auch nicht den Auftragsgrund benennen. Sie wirken sehr suspekt und aufdringlich!!“, heißt es in einem Beitrag in der Facebookgruppe ‘I love Schwoiga‘.

In den Kommentaren berichten andere Schwaikheimer von ähnlichen Erlebnissen und Befürchtungen. „Sind von der Telekom, erzählen etwas von

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper