Urbach

1000 Euro für Hirsch-Trophäe

1/2
2e2ca616-c64b-4e2e-9ac9-d3bd0cfc8dd7.jpg_0
Der Urbacher Holz-Hirsch. © ZVW/Mathias Ellwanger
2/2
_1
Abschiedsbild mit Hirsch.
Urbach.

Acht Firmen haben bei der Versteigerung des Urbacher Hirschkopfes zusammengelegt. 1000 Euro wurden damit eingenommen, die dem Olgäle Stuttgart zugutekommen.

Mit einem eigens für diesen Zweck organisierten Kran wurde die Trophäe vom Gerüst heruntergeholt. Der Hirschkopf selbst hängt nun in der Holzwerkstatt Kiesewalter, wo auch die Einzelteile des hölzernen Tieres herstammen.

Zum Gottesdienst waren schon reichlich Gäste da. Beim anschließenden Fest haben die „Hahna Cumpana“ rund 1000 Essen ausgegeben. Zu jedem Teller gab’s eine Holzschindel aus dem Skulpturenkörper dazu. Versehen mit einem Hirschbrandmal und einer Auskerbung für ein Teelicht sind sie eine rustikale Erinnerung an den spektakulären Maischerz.

Zur Erinnerung: Nachdem die Gemeinde aufgrund von rechtlichen Bestimmungen und finanziellen Vorgaben kein Bürgerprojekt für das Hirsch-Areal im Vorfeld der Remstal-Gartenschau finden konnte, wurden die „Hahna Cumpana“ aktiv. Sie bauten den Hirsch und platzierten ihn, während auf dem Marktplatz das Maibaum-Fest gefeiert wurde, samt Rollrasen vor dem Rathaus.

Urbach.

Acht Firmen haben bei der Versteigerung des Urbacher Hirschkopfes zusammengelegt. 1000 Euro wurden damit eingenommen, die dem Olgäle Stuttgart zugutekommen.

Mit einem eigens für diesen Zweck organisierten Kran wurde die Trophäe vom Gerüst heruntergeholt. Der Hirschkopf selbst hängt nun in der Holzwerkstatt Kiesewalter, wo auch die Einzelteile des hölzernen Tieres herstammen.

Zum Gottesdienst waren schon reichlich Gäste da. Beim anschließenden Fest haben

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper