Urbach

Ein Pony als Lebensretter: Urbacher Vermisstenfall mit Happy End

pony-g026d27dd1_1920
Symbolfoto. © pixabay

Vermutlich hat eine Seniorin aus Urbach einem Pferd ihr Leben zu verdanken. Die 82-Jährige war am Freitag vergangene Woche als vermisst gemeldet worden. Zuletzt wurde sie gegen 13 Uhr an ihrer Wohnanschrift gesehen – und dann verlor sich ihre Spur. Noch am selben Tag brachte die Polizei eine Öffentlichkeitsfahndung auf den Weg. Trotz aller Bemühungen blieb die Suche zunächst erfolglos.

Am Samstag hieß es dann, ein Jäger habe die Frau zufällig im Unterholz entdeckt. Die Details der Geschichte schilderte jetzt dieser Zeitung ein Leser, der die Hintergründe genauer kennt. Das Wichtigste vorweg: Die Geschichte ist gut ausgegangen.

Ein Jäger war zwar auch vor Ort, doch die entscheidende Vorarbeit leistete ein Pony. Eine Frau war mit ihrer Tochter auf dem von Urbachern so genannten „steilen Weg“ zu Fuß unterwegs gewesen. Die beiden führten am Zügel drei Pferde mit sich. Nur weil eins der Ponys scheute, wurde die Reiterin aufmerksam – sie wäre sonst vermutlich an einem auf den ersten Blick völlig unauffälligen Brombeergebüsch vorbeigegangen.

Tiere verfügen über feines Gespür

Pferde reagieren sehr sensibel und nehmen Verschiedenes oftmals viel früher als Menschen wahr. Dem Pony muss jedenfalls aufgefallen sein, dass sich im Gebüsch etwas regte – woraufhin das Tier, ein Connemara-Pony, scheute.

Zu jenem Zeitpunkt, etwa zwischen 16 und 17 Uhr am Samstag, war die Seniorin schon mehr als 24 Stunden vermisst gewesen. Wäre sie die folgende Nacht dort hilflos im Gebüsch gelegen, wer weiß, was passiert wäre.

Etwas Zeit verging allerdings noch, bis die Frau ins Krankenhaus gebracht werden konnte: Immer dann, wenn ein Handy sehr gute Dienste leisten könnte – hat man keins dabei. Jedenfalls musste, so die Erzählung des Lesers weiter, die Tochter der Spaziergängerin mangels Handy erst bis zum Plüderwiesenhof laufen, um dort um Hilfe zu bitten. Von dort aus informierte man sofort die Rettungsleitstelle – und die Dinge nahmen ihren Lauf. Ein Jäger half bei der Bergung mit.

Die Seniorin war unverletzt, aber natürlich unterkühlt. Sie wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Das Pony erhielt, aber das ist jetzt nur eine Vermutung, ein extra leckeres Abendmahl.

Vermutlich hat eine Seniorin aus Urbach einem Pferd ihr Leben zu verdanken. Die 82-Jährige war am Freitag vergangene Woche als vermisst gemeldet worden. Zuletzt wurde sie gegen 13 Uhr an ihrer Wohnanschrift gesehen – und dann verlor sich ihre Spur. Noch am selben Tag brachte die Polizei eine Öffentlichkeitsfahndung auf den Weg. Trotz aller Bemühungen blieb die Suche zunächst erfolglos.

Am Samstag hieß es dann, ein Jäger habe die Frau zufällig im Unterholz entdeckt. Die Details der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper