Urbach

Schausonntag bei der Feuerwehr Urbach: Was am 28. August geboten ist

Feuerwehrfest Urbach
Wer schon immer wissen wollte, wie ein Feuerwehrauto von innen aussieht, kann das am Sonntag in Urbach herausfinden. Archivfoto. © Gabriel Habermann

Fahrzeuge bestaunen, Wasserspritzspiele und Feuerlösch-Training: Die Besucherinnen und Besucher des Schausonntags bei der Feuerwehr an diesem Sonntag, 28. August können sich auf einiges freuen. Ausgestellt sein werden im Marktweg an diesem Tag nicht nur Fahrzeuge der Urbacher Feuerwehr, sondern auch von vielen anderen Wehren im Kreis sowie unter anderem vom Deutschen Roten Kreuz und von der Polizei. Die Urbacher Wehr organisiert zudem eine kleine Bewirtung mit Currywurst, Getränken und Eiscreme.

Planungen früh im Jahr gestartet

Schon im vergangenen Jahr hatte die Urbacher Feuerwehr wegen der Corona-Pandemie statt ihres traditionellen Schwenkbratenfests einen Schausonntag organisiert. „Letztes Jahr war die Veranstaltung sehr gut besucht“, sagt Kommandant Michael Hurlebaus. Zu Anfang dieses Jahres hatte die Feuerwehr sich dann überlegt, ob das Schwenkbratenfest wieder stattfinden kann. „Wir müssen immer relativ früh mit dem Planen anfangen“, erklärt Hurlebaus.

Da zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar war, wie die Corona-Lage sich später im Jahr entwickeln würde, entschloss die Feuerwehr sich erneut gegen das Schwenkbratenfest, entschied aber schon damals, dafür wieder einen Schausonntag zu veranstalten, im etwas größeren Rahmen als im vergangenen Jahr.

Viele wissen nicht, dass alles ehrenamtlich läuft

Durch den Wegfall des Schwenkbratenfests gehen der Feuerwehr zwar auch Einnahmen verloren, „aber wir haben gesagt, es ist wichtig, dass wir trotzdem etwas machen“, so Hurlebaus. Der Schausonntag dient der Feuerwehr zur Öffentlichkeitsarbeit, Mitgliedergewinnung und um den Menschen im Ort die Arbeit der Feuerwehr näherzubringen. „Viele Leute wissen überhaupt nicht, dass wir eine freiwillige Feuerwehr sind und dass man sich melden und mitmachen kann“, sagt Michael Hurlebaus. Beim Schausonntag 2021 konnten so auch durchaus neue Mitglieder gewonnen werden.

Aktuell verzeichnet die Urbacher Feuerwehr laut Michael Hurlebaus 83 aktive Mitglieder. „Wir können von Glück sprechen, dass wir kein Problem haben, auch tagsüber genug Einsatzkräfte zu finden“, sagt der Kommandant. In anderen Gemeinden ist das teilweise der Fall, wenn Mitglieder der Wehren dort tagsüber in einer anderen Gemeinde arbeiten und dann im Ernstfall nicht vor Ort sein können. In Urbach ist das aber bislang kein Problem. „Ich hoffe, dass das so bleibt“, sagt Michael Hurlebaus.

Firmen lassen Mitarbeiter im Ernstfall gehen

Aktuell habe er eine Anfrage einer Person, die in einer anderen Wehr Mitglied ist und in Urbach arbeitet, ob es möglich wäre, sich tagsüber bei Einsätzen in Urbach zu melden. Prinzipiell sei das kein Problem, solche Personen müssten dann aber bei den Übungen beider Wehren, mit denen sie auf Einsätze gehen wollen, mitmachen, erklärt Michael Hurlebaus. Wenn die Ehrenamtlichen zusammen in ein brennendes Haus gingen, müssten sie sich schließlich schon kennen und vertrauen.

Bislang hat es in Urbach auch keine Schwierigkeiten damit gegeben, dass Arbeitgeber die Mitglieder der Feuerwehr nicht gehen lassen, wenn ein Einsatz ansteht. „Klar kann es vorkommen, dass jemand aus einem bestimmten Grund nicht wegkann, aber im Regelfall haben wir das Problem nicht“, berichtet Hurlebaus. „Das finde ich gut von den Firmen.“

Wer mehr über die Arbeit der Feuerwehr herausfinden will, kann am Sonntag zwischen 11 und 17 Uhr im Marktweg vorbeischauen.

Fahrzeuge bestaunen, Wasserspritzspiele und Feuerlösch-Training: Die Besucherinnen und Besucher des Schausonntags bei der Feuerwehr an diesem Sonntag, 28. August können sich auf einiges freuen. Ausgestellt sein werden im Marktweg an diesem Tag nicht nur Fahrzeuge der Urbacher Feuerwehr, sondern auch von vielen anderen Wehren im Kreis sowie unter anderem vom Deutschen Roten Kreuz und von der Polizei. Die Urbacher Wehr organisiert zudem eine kleine Bewirtung mit Currywurst, Getränken und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper