Urbach

Wieder ein Wechsel im Urbacher Gemeinderat: Jürgen Hieber rückt in die Grünen-Fraktion nach

Jürgen Hieber
Jürgen Hieber (links) rückt für Jonas Burkhardt (Mitte) in den Gemeinderat nach. Bürgermeisterin Martina Fehrlen hat ihn in der Sitzung am Dienstag willkommen geheißen. © Gabriel Habermann

Das Stühlerücken im Urbacher Gemeinderat geht weiter: Nach Ronald Krötz, der das Gremium Anfang des Jahres verließ, um sein Amt als Bürgermeister in Alfdorf anzutreten und Florian Wiedmaier, der in die Nachbargemeinde Schorndorf zog, verlässt nun auch das jüngste Mitglied des Rats, Jonas Burkhardt Urbach. In die Grünen-Fraktion rückte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats deshalb Jürgen Hieber nach.

„Wenn die Wähler mir Stimmen geben, sollte ich auch in die Verantwortung gehen und mich nicht davor drücken“, sagt der 63-Jährige dazu, ob für ihn gleich klar war, dass er sein neues Amt annimmt. Besonders wichtig ist ihm als Gemeinderat, wie die Gemeinde mit ihren Ressourcen sinnvoll umgeht. „Ich finde Bildung eine extrem wichtige Werteressource“, so Jürgen Hieber. Wichtig seien ihm zudem die Themen Wasserversorgung und wie das Wohnen im Alter in Zukunft aussehen könnte.

Wie könnte das Wohnen im Alter in Zukunft aussehen?

„Ich weiß nicht, ob Pflegeheime mit einer Monokultur zukunftsweisend sind“, so Hieber. Stattdessen könne er sich zum Beispiel vorstellen, dass die Gemeinde ein größeres Gebäude kauft oder baut, in der sich dann eine Vielzahl von verschiedenen Wohneinheiten befinden, das aber auch gemeinsame soziale und kulturelle Räume bietet. Außerdem will sich der Urbacher, der zusammen mit seiner Frau eine logotherapeutische Gemeinschaftspraxis in Schorndorf betreibt, für eine grüne Ortsmitte einsetzen.

„Wir werden dich vermissen“, sagte der Grünen-Fraktionsvorsitzende Burkhard Nagel zum ausscheidenden Jonas Burkhardt, der einen neuen Lebensabschnitt in Hamburg beginnt. „Nicht nur weil du das Durchschnittsalter im Gemeinderat erheblich gedrückt hast.“ Bürgermeisterin Martina Fehrlen sah in Jonas Burkhardt „eine menschliche Bereicherung“, sie habe sich immer über seine neuen Ansichten und Denkweisen gefreut. „Es war erfrischend, dich hier in den Reihen zu haben“, sagte auch Freie-Wähler-Fraktionsvorsitzende Ursula Jud.

Die Arbeit hat immer Spaß gemacht

Der ausscheidende Gemeinderat selbst betonte, dass ihm die Arbeit für das Gremium im vergangenen Jahr immer Spaß gemacht habe. „Es war immer wieder eine persönliche Herausforderung, gerade zu Corona-Zeiten mit den vielen neuen Themen im Gemeinderat umzugehen“, sagte Jonas Burkhardt. „Aber ich habe es, wenn auch nur für ein Jahr, wirklich gerne gemacht.“ Besonders in der interkommunalen Zusammenarbeit wünschte er der Gemeinde viele mutige Gedanken und Ideen und ließ es sich zum Abschied nicht nehmen, zu sagen: „Vielleicht kehre ich hoffentlich irgendwann wieder in den Rat zurück.“

Das Stühlerücken im Urbacher Gemeinderat geht weiter: Nach Ronald Krötz, der das Gremium Anfang des Jahres verließ, um sein Amt als Bürgermeister in Alfdorf anzutreten und Florian Wiedmaier, der in die Nachbargemeinde Schorndorf zog, verlässt nun auch das jüngste Mitglied des Rats, Jonas Burkhardt Urbach. In die Grünen-Fraktion rückte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats deshalb Jürgen Hieber nach.

„Wenn die Wähler mir Stimmen geben, sollte ich auch in die Verantwortung gehen und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper