Waiblingen

Ärger über höhere Kontogebühren der Sparkasse

Kreissparkasse EC-Karte
Wird künftig teurer: EC-Karte der Kreissparkasse Waiblingen. © Joachim Mogck

Waiblingen. Preis- und Gebührenerhöhungen sorgen bei Kunden immer für gewissen Unmut. Leser und Leserinnen haben dieser Zeitung gegenüber nun den Verdacht geäußert, dass von der Kreissparkasse gezielt Älteren das vom Grundpreis teure „GiroPremium“-Modell „untergejubelt“ werden soll. Ein grundfalscher Vorwurf, erwidert Sprecher Christoph Beck.

„Seit über 10 Jahren halten wir die Preise für Ihr Girokonto stabil“ und „Nach vielen Jahren passen wir zum 1. April 2016 die Preise und Leistungen für Girokonten und Kreditkarten an.“ Insofern gleichen sich die Schreiben, die dieser Tage an alle rund 120 000 Kunden der Kreissparkasse Waiblingen rausgingen. Im Folgenden wird den Kunden dann die Umstellung auf ein bestimmtes Girokonto-Modell angekündigt. In Tausenden Schreiben war zum Beispiel zu lesen: „Da bei Ihrem Girokonto vergleichsweise viele kostenintensive beleghafte Buchungsposten pro Jahr vorliegen, haben wir (...) eine Umstellung in das Pauschalmodell GiroPremium vorgesehen.“ Preis: 9,90 Euro im Monat.

Bei mehreren Lesern ist der Eindruck entstanden, dass gerade älteren Kunden dieser mutmaßlich hohe Grundpreis „untergejubelt“ werden solle. Grundfalsch und unberechtigt findet diesen Vorwurf der Unternehmenssprecher der Kreissparkasse, Christoph Beck: „Wir zwingen niemanden zu irgend etwas, sondern schlagen nur Preismodelle anhand des bisherigen Konto-Nutzungsverhalten des Kunden vor. Ein Altersscreening der Kunden hat nicht stattgefunden.“

Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochsausgabe unserer Zeitung sowie ab 18.30 Uhr im Epaper.