Waiblingen

2G für Musikschule Unteres Remstal: Leiter Heiko von Roth prüft 2G-Optionsmodell

Musikschule
Heiko von Roth, Leiter der Musikschule, und Dozentin Ruth Sabadinowitsch (Archivfoto). © ZVW/Benjamin Büttner

Noch gibt es an der Musikschule Unteres Remstal kein 2G-Modell. Kommen dürfen zum Unterricht an den Standorten Waiblingen, Weinstadt, Kernen und Korb nach wie vor auch Getestete – doch das könnte sich nach Ansicht von Musikschulleiter Heiko von Roth ändern. „Grundsätzlich rechne ich in pädagogischen Berufen generell mit einer 2G-Regelung in den kommenden Wochen.“ Seine Aussage bezüglich 2G hat Heiko von Roth in Anbetracht der bestehenden Masern-Impfpflicht an den allgemeinbildenden Schulen getroffen. „Analog zu dieser Pflicht rechne ich zumindest mittelfristig auch in den pädagogischen Berufen mit einer Impfpflicht gegen Covid-19.“

Die meisten Musikschulen bleiben bei 3G

Wenn an den Musikschulen das 2G-Prinzip gelten würde, sieht Heiko von Roth keinen Grund, warum das nicht funktionieren soll: „Ob 3G oder 2G – die Musikschule ist mit allen Vorgaben bislang gut zurechtgekommen.“ Laut dem Musikschulchef wollen die meisten Musikschulen im Land mit Blick auf das aktuell 2G-Optionsmodell derzeit mehrheitlich im 3G-Modell bleiben. Ob das 2G-Optionsmodell an der Musikschule Unteres Remstal kommt, ist noch nicht entschieden. „Wir prüfen das für uns aber noch Ende der laufenden Woche.“

2G-Modell als Chance

Die aktuelle Wahlfreiheit sieht Heiko von Roth nicht als in Stein gemeißelt an. „Wenn die Hospitalisierungsinzidenzen steigen, sollte meiner Einschätzung nach diese Wahlmöglichkeit unter Umständen für Musikschulen auch interessant werden, wenn dafür die Institutionen geöffnet bleiben können.“ Das ganze Thema sei derzeit sehr im Fluss. „Daher spielt meine persönliche Meinung im Grunde überhaupt keine Rolle.“

Beim aktuellen 2G-Optionsmodell gibt es ohnehin für bestimmte Gruppen Ausnahmen. So müssen Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 nicht geimpft oder genesen sein, ebenso wenig Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen sollen. Auch Schwangere und Stillende können noch ohne Impf- oder Genesenennachweis kommen, da die Ständige Impfkommission die Corona-Impfung für diese Personen erst seit dem 10. September empfiehlt.

2021 nur ein nachgewiesener Coronafall bei einer Lehrkraft der Musikschule Unteres Remstal

Dass es an der Musikschule Lehrer gibt, die nur noch Geimpfte oder Genesene unterrichten wollen, ist Heiko von Roth nach eigenen Angaben nicht bekannt. Corona-Infektionen im Unterricht sind an der Musikschule Unteres Remstal 2021 auch noch nicht vorgekommen. Wie viele Schüler in diesem Jahr eine Corona-Infektion hatten, kann Heiko von Roth nicht sagen. „Es gibt hier ja keine Meldepflicht.“ Eine Ausnahme davon würden nur Fälle bilden, bei denen die Nachverfolgung über das Gesundheitsamt zu einer Kontaktaufnahme mit der Musikschule führt. „Wir hatten so einen Fall bei uns nicht.“ Bei den Lehrkräften hat es laut Heiko von Roth 2021 lediglich einen Fall einer Corona-Infektion gegeben.

In allen Fächern, in denen es möglich ist, wird an der Musikschule eine Maske getragen

Dass es auch in der neuen Corona-Verordnung weiterhin drei Stufen gibt, die von der Entwicklung der Corona-Lage in den Kliniken abhängt, kann Heiko von Roth verstehen. „Für mich sind diese Regelungen gut nachvollziehbar und erstmals über alle Lebensbereiche weitestgehend vereinheitlicht, was meiner Einschätzung nach die Akzeptanz erhöht gegenüber den vorherigen Regelungen.“

Alle Angebote der Musikschule Unteres Remstal finden derzeit unter Beachtung der 3G-Regelungen sowie der AHAL-Regeln statt. Die Abkürzung mit den vier Großbuchstaben steht für „Abstand, Hygiene, Alltagsmasken, Lüften“. „In allen Fächern, in denen es möglich ist, Maske zu tragen, wird dies auch getan“, betont Heiko von Roth. Bei Blasinstrumental- und Gesangsunterricht sei dies naturgemäß nicht möglich. Hier gelte eine Distanz von mindestens zwei Metern. „Regelmäßiges Lüften gilt in allen Unterrichten.“

2022: Auftritte im Bürgerzentrum geplant

Größere Veranstaltungen sind fürs nächste Jahr ebenfalls geplant. Heiko von Roth geht davon aus, dass 2022 das Veranstaltungsprogramm der Musikschule Unteres Remstal wieder so stattfinden kann wie vor der Pandemie. „Wir planen für Anfang Juli eine Ballett-Veranstaltung im Bürgerzentrum Waiblingen und für Mitte Juli unser Ensemblekonzert im Bürgerzentrum.“ Auch 2021 konnte die Musikschule vor den Ferien bereits ein Ensemblekonzert als Hybridkonzert stattfinden lassen. Das Konzert wurde über den eigenen Youtube-Kanal als Livestream übertragen – und damit bleibt es dauerhaft im Internet verfügbar.

Wegen Corona hat die Musikschule auch die Digitalisierung weiter vorangetrieben. Die Musikschule führt in diesem Schuljahr eine Musikschul-App ein, die die Kommunikation zwischen Lehrkräften, Schülern, Eltern und der Verwaltung auf ein neues Level heben soll. „Die App ist mit allen Vorgaben des Datenschutzes konform und die Daten liegen auf unserem eigenen Server und werden nicht in irgendeine Cloud oder ein Rechenzentrum gegeben“, stellt Heiko von Roth klar.

Noch gibt es an der Musikschule Unteres Remstal kein 2G-Modell. Kommen dürfen zum Unterricht an den Standorten Waiblingen, Weinstadt, Kernen und Korb nach wie vor auch Getestete – doch das könnte sich nach Ansicht von Musikschulleiter Heiko von Roth ändern. „Grundsätzlich rechne ich in pädagogischen Berufen generell mit einer 2G-Regelung in den kommenden Wochen.“ Seine Aussage bezüglich 2G hat Heiko von Roth in Anbetracht der bestehenden Masern-Impfpflicht an den allgemeinbildenden Schulen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper