Waiblingen

BMX-Akrobatik eröffnet das Party-Wochenende

4ce90b01-73d9-44b3-953b-d8fad30b0703.jpg_0
Sebastian Pospischil kurz vor dem Sprung in die Tiefe – der übrigens gut ausgeht. © ZVW/Alexandra Palmizi

Waiblingen. BMX-Akrobat Sebastian Pospischil springt mit einem kühnen Satz von der Bühne – und hinein ins Altstadtfest. Ein spektakulärer Auftakt für das Party-Wochenende. Zuvor schwirrten Dutzende Bienen über den Zellerplatz- um wen zu feiern, na? Diese Biene, die ich meine, die heißt Remsi.

Hohe Feiertage muss man feiern, und zu denen gehören in Waiblingen zweifellos die Tage des letzten Juni-Wochenendes. Noch dazu läuft bekanntlich die Remstal-Gartenschau. Als Wohltat empfindet Oberbürgermeister Andreas Hesky die vielen positiven Rückmeldungen, die er dazu aus der Bevölkerung erhalte: „Solche Worte empfinde ich wie Weihnachten, Ostern und Altstadtfest an einem Tag.“ Zumal das Loben nicht gerade zu den ausgeprägten Grundeigenschaften der Schwaben gehöre.

Der Superstar der Remstal-Gartenschau, das ist zumindest aus Sicht der Kinder das Maskottchen Remsi. Kinderchöre aus Hegnach, Neustadt und Waiblingen haben ein Remsi-Musical einstudiert, von dem die Besucher der Eröffnung am Stand des Städtischen Orchesters Ausschnitte zu sehen bekamen. Die ganze Show gibt’s zu sehen am Sonntag, 7. Juli, um 11.30 Uhr in der Hartwaldhalle in Hegnach. Nur so viel sei verraten: Ein Spinnennetz wurde eigens dafür geknüpft. Thekla lässt grüßen.

Massenwanderung vom Bahnhof zur Innenstadt

Die Kunststücke des BMX-Fahrers aus Stuttgart sollten eine Kostprobe dessen sein, was seine Sportsfreunde an der neuen „Bowl“ beim Hallenbad so veranstalten. Die funkelnagelneue Bahn ist schon jetzt international bekannt, denn vor wenigen Wochen fand dort ein Wettbewerb des „Vans BMX Pro Cup“ statt – der einzige in Europa. Waiblingen wurde da in einem Atemzug genannt mit Mexico City und Sydney.

Egal von woher, zum Altstadtfest kehren immer viele Ehemalige für ein paar Tage zurück. Das halbe Altstadtfest ist ein einziges „Mensch, lange nicht gesehen“. Auf Gäste aus der Partnerstadt Jesi ist aber auch stets Verlass. Noch weiter gereist sind die Austausschüler von der Cox High School in Virginia Beach, die gerade zu Besuch am Salier-Gymnasium sind. Vor wenigen Wochen erst wurde die Stadt Schauplatz eines Amoklaufs. „Ich bin froh“, sagte OB Andras Hesky zur Begrüßung, „dass trotz der schrecklichen Bilder und traurigen Nachrichten aus Virginia Beach, die uns im Gedächtnis sind, der Schüleraustausch unverändert weitergeführt wird“.

Was wäre eine Altstadtfest-Eröffnung ohne einen Schwenk zum Fußball? Waren Jogis Freizeitkicker 2018 zu dem Zeitpunkt schon kläglich ausgeschieden, sieht es aktuell ja prächtig aus für gleich zwei DFB-Teams: bei der U 21-Europameisterschaft der Männer und bei der Weltmeisterschaft der Frauen. „Da können sich die Männer eine Scheibe davon abschneiden“, findet der OB und schiebt einen echten Schenkelklopfer nach: „Haben Sie sich schon mal gefragt, wieso es eigentlich viel weniger Frauen-Fußballmannschaften als Männerteams gibt? Hier ist die Antwort: Es ist unglaublich schwierig, elf Frauen zu finden, die bereit sind, alle das Gleiche anzuziehen.“

Schon kurz nach der Eröffnung strömten die Massen aus Richtung Bahnhof zur Innenstadt. Gespannt waren viele auf den Marktplatz, wo sich der VfL stark verkleinert präsentiert – mit Sitzgruppen statt Bierbank-Reihen.