Waiblingen

Brand in Pizzeria Bella Italia in Waiblingen: Pasquale Rio hat Existenzsorgen

BrandBellaItalia
Pasquale Rio (46) ist Geschäftsführer der Pizzeria Bella Italia in der Rinnenäckerstraße 24, in der es gebrannt hat. © ZVW/Gaby Schneider

Nach dem Brand in der Pizzeria Bella Italia in Waiblingen am Samstag, 29. Januar, bangt Geschäftsführer Pasquale Rio (46) um seine Existenz. Ab wann er sein Geschäft mit Lieferdienst wieder öffnen kann, weiß der Familienvater nicht – schließlich hängt alles davon ab, wie lange die Kriminalpolizei und der Gutachter für ihre Arbeit brauchen.

Erst danach kann eine Renovierung beginnen. „Wir leben von dem Laden. Wenn wir nicht öffnen, verdienen wir kein Geld“, sagt Pasquale Rio.

„Wir sind auf jeden Kunden angewiesen“

Die Pizzeria in der Rinnenäckerstraße 24 betreibt er seit 2017 mit seiner Frau Sibella Rio. Es ist ein Familienbetrieb mit mehreren Mitarbeitern. Pasquale Rio muss von den Einnahmen aus dem Geschäft die Ladenmiete und die Miete für seine Wohnung bezahlen. Er hofft, so schnell wie möglich wieder seine Kunden beliefern zu können.

Darunter, sagt der 46-Jährige, seien auch einige Firmen, mit denen es feste Verträge für mehrere Pizza-Lieferungen in der Woche gibt. „Wir sind auf jeden Kunden angewiesen.“ Gut tut Pasquale Rio gerade die Unterstützung, die er von Freunden erfährt. Auch eine Baufirma, die zu seinen Kunden zählt, habe Hilfe bei der Renovierung der Pizzeria in Aussicht gestellt.

Schaden liegt bei rund 100.000 Euro

Der entstandene Schaden bei dem Brand am vergangenen Samstag beläuft sich wie berichtet auf rund 100.000 Euro. Die Polizei geht nach wie vor von einem technischen Defekt als Brandursache aus. So soll ein Schalter einer Dunstabzugshaube in Brand geraten und auf den Pizzaofen gestürzt sein. „Auf diesem waren vermutlich Pizzakartons gelagert, die sich dann entflammten“, schrieb das Polizeipräsidium Aalen am Samstagnachmittag in einer Pressemitteilung, aus der dann auch unsere Redaktion zitierte. Pasquale Rio ärgerte sich über diesen Satz – nach seiner Darstellung lagerten auf dem Pizzaofen keine leeren Pizzakartons. Vielmehr sei es so gewesen, dass durch den Brand am Schalter und die dadurch entstandene Hitze die Rigips-Decke über dem Pizzaofen heruntergebrochen sei.

Polizei: Untersuchung des Schalters der Dunstabzugshaube kann länger dauern

Robert Kauer von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Aalen betonte auf Nachfrage, dass diese Darstellung eine Möglichkeit ist, wie sich das Ganze abgespielt haben kann. Er bittet jedoch in der Sache um Geduld. „Wir haben noch kein endgültiges Ergebnis.“ Der Schalter der Dunstabzugshaube, durch dessen technischen Defekt der Brand ausgelöst worden sein soll, wird nun laut Robert Kauer untersucht. „Das kann mehrere Wochen bis Monate dauern.“

Ob sich auf dem Pizzaofen zum Zeitpunkt des Brands Pizzakartons befanden oder nicht, darüber kann Robert Kauer auch nach Rücksprache mit seinem Kollegen von der Kriminaltechnik derzeit keine Aussage treffen. Fraglich ist laut dem Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen auch, ob nach der Untersuchung überhaupt festgestellt werden kann, was an jenem Samstag genau auf dem Ofen lag.

Feuerwehr Waiblingen: Abteilungen Kernstadt und Hegnach waren im Einsatz

Klar ist, dass es jedenfalls länger brauchen wird, bis die Pizzeria wieder genutzt werden kann. Nick Bley, Sprecher der Feuerwehr Waiblingen, berichtet, dass in der Pizzeria drinnen derzeit alles schwarz ist – eine Folge des Rauchs. Damit in den Räumen wieder Lebensmittel verarbeitet werden können, ist nach Erfahrung von Nick Bley einiges zu tun. Die Feuerwehr wurde an jenem Samstag um 11.10 Uhr alarmiert und war mit sechs Fahrzeugen sowie 25 Einsatzkräften der Abteilungen Kernstadt und Hegnach vor Ort.

Nick Bley: „Nicht die Flammen sind das Gefährliche, sondern der Rauch“

Da das Feuer bereits erloschen war, musste die Feuerwehr nur den giftigen Brandrauch mit Drucklüftern hinausbefördern. Dazu waren mehrere Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten im Gebäude. „Es ist wie bei jedem Feuer: Nicht die Flammen sind das Gefährliche, sondern der Rauch“, sagt Nick Bley. Vor Ort war zur Sicherheit auch ein Krankenwagen, Verletzte gab es bei dem Brand jedoch nicht, da alle Personen rechtzeitig das Gebäude verlassen konnten.

Für Pasquale Rio von der Pizzeria Bella Italia hängt jetzt viel davon, wie schnell die Ermittlungen abgeschlossen werden und die Versicherung den Schaden reguliert. Der Familienvater hofft nun, dass ihm die Kunden die Treue halten – und er bald wieder seine Pizzen ausliefern kann.

Nach dem Brand in der Pizzeria Bella Italia in Waiblingen am Samstag, 29. Januar, bangt Geschäftsführer Pasquale Rio (46) um seine Existenz. Ab wann er sein Geschäft mit Lieferdienst wieder öffnen kann, weiß der Familienvater nicht – schließlich hängt alles davon ab, wie lange die Kriminalpolizei und der Gutachter für ihre Arbeit brauchen.

Erst danach kann eine Renovierung beginnen. „Wir leben von dem Laden. Wenn wir nicht öffnen, verdienen wir kein Geld“, sagt Pasquale

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper