Waiblingen

Das ergaben die Teststreifen

_UE_7453_0
Symbolbild. © Sarah Utz

Weinstadt-Endersbach.
Nach dem Öl-Verdacht bei der Einmündung des Haldenbachs in die Rems teilt die Stadt Weinstadt nun mit, dass in den ausgewerteten Teststreifen nichts nachgewiesen werden konnte. „Da waren keinerlei Anzeichen“, sagt Holger Niederberger, Sprecher der Stadt Weinstadt.

Abgewartet wird jetzt noch das Ergebnis einer Wasserprobe, die bis Ende der Woche vorliegen soll. Damit korrigierte Niederberger zugleich seine Aussage vom Dienstag, in der er angab, die Wasserprobe würde schneller ausgewertet als die Teststreifen. Bis der Verdacht endgültig widerlegt ist, wird die Ölsperre an der Einmündung in die Rems weiter aufrechterhalten. Bei einer routinemäßigen Reinigung eines Regenwasserkanals auf dem Birkelareal in Endersbach gelangte am Dienstag dunkler Schlamm über den Haldenbach in die Rems. Die Weinstädter Feuerwehr sicherte daraufhin mit Sandsäcken und einer Ölsperre die Stelle, da zu dem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich um Ölschlieren handelt.