Waiblingen

Der Polizei-Chef kämpft für Aalen

Eisele
Eisele Waiblingen Polizeidirektion in Waiblingen, Alter Postplatz. Porträt Roland Eisele, neuer Präsident des Polizeipräsidiums Aalen. Foto: Buettner © ZVW

Aalen/Waiblingen. Die beiden können kämpfen: Das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums gehört nach Aalen und kann auf Dauer nicht in Waiblingen bleiben, fordern leidenschaftlich und wortmächtig Polizeipräsident Roland Eisele und sein Pressesprecher Bernhard Kohn.

Wenn das ewig so weiter geht, „kommt der Apparat nie zur Ruhe, und wir beschäftigen uns mehr mit uns selber als mit dem Auftrag am Bürger“, fürchtet Roland Eisele. „Jeder verständige Mensch“, findet sein Pressesprecher Bernhard Kohn, könne doch eigentlich sehen: Der seit langem geplante Umzug des FLZ nach Aalen muss jetzt endlich realisiert werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie ab 18.30 Uhr in unserer digitalen Abendausgabe, in unseren gedruckten Dienstagsausgaben oder als Abonnent im ePAPER.