Waiblingen

Die Yburg als Riesen-Feuerwehrauto

1/49
Y-Burg_0
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
2/49
Y-Burg_1
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
3/49
Y-Burg_2
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
4/49
Y-Burg_3
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
5/49
Y-Burg_4
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
6/49
Y-Burg_5
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
7/49
Y-Burg_6
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
8/49
Y-Burg_7
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
9/49
Y-Burg_8
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
10/49
Y-Burg_9
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
11/49
Y-Burg_10
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
12/49
Y-Burg_11
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
13/49
Y-Burg_12
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
14/49
Y-Burg_13
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
15/49
Y-Burg_14
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
16/49
Y-Burg_15
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
17/49
Y-Burg_16
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
18/49
Y-Burg_17
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
19/49
Y-Burg_18
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
20/49
Y-Burg_19
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
21/49
Y-Burg_20
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
22/49
Y-Burg_21
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
23/49
Y-Burg_22
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
24/49
Y-Burg_23
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
25/49
Y-Burg_24
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
26/49
Y-Burg_25
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
27/49
Y-Burg_26
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
28/49
Y-Burg_27
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
29/49
Y-Burg_28
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
30/49
Y-Burg_29
An der leuchtenden Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
31/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 30_30
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
32/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 37_31
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
33/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 31_32
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
34/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 39_33
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
35/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 32_34
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
36/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 33_35
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
37/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 34_36
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
38/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 35_37
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
39/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 36_38
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
40/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 40_39
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
41/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 42_40
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
42/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 43_41
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
43/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 44_42
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
44/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 45_43
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
45/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 16_44
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
46/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 46_45
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
47/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 47_46
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
48/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 48_47
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin
49/49
150 Jahre Feuerwehr und die Yburg leuchtet rot - Bild 49_48
An der Yburg wird kräftig gefeiert. © Benjamin Beytekin

Kernen-Stetten. Knallrot angestrahlt von drei Schweinwerfern und gekrönt mit zwei Wasserbehältern, an denen blaue LED-Lichter angebracht waren, glich die Yburg am Samstagabend einem überdimensionalen Feuerwehrauto. Rund 1000 Menschen, schätzt der Kernener Kommandant Andreas Wersch, tummelten sich bei der 150-Jahr-Jubiläumsfeier der Stettener Feuerwehr rund ums Wahrzeichen in den Weinbergen.

Ein herrlicher Sommerabend (im April), ein traumhafter Sonnenuntergang vor uriger Kulisse, leckere Weincocktails, gutes Essen und – getreu dem Motto „Yburg on fire“, das sich die Feuerwehr in Stetten für ihre Jubiläumssause ausgedacht hatte – spektakuläre Feuershows haben am Samstagabend die Massen in die Weinberge über Stetten gelockt.

„Das waren vorsichtig geschätzt 1000 Menschen“

Feuerwehrkommandant Andreas Wersch hat an der gelungenen Veranstaltung seiner Truppe eigentlich nur zwei Dinge zu bemängeln: Erstens, dass ihm, nachdem er von den Feuer-Artisten zum Mitmachen aufgefordert worden war, die Haare versengt wurden („Die wenigen, die ich noch habe ...“); und zweitens, dass es rund um die Yburg irgendwann so voll war, dass zwischen den Bänken und Tischen und vor den Verpflegungsständen kaum noch ein Durchkommen war.

„Das waren vorsichtig geschätzt 1000 Menschen“, sagt Andreas Wersch. Trotz des Trubels sei die Resonanz aber sehr gut, berichtet der Feuerwehrmann, der am Sonntag gleich wieder im Weinberg mithalf: beim groß angelegten Sicherheitstag rund um das Stettener Wahrzeichen.

Manche Besucher haben auf der B 29 die nächste Ausfahrt genommen

Das stand am Abend zuvor im Mittelpunkt: „Die Yburg sah aus der Ferne aus wie ein überdimensionales Feuerwehrfahrzeug“, sagt Andreas Wersch. Die Burg wurde an den drei weithin sichtbaren Seiten mit rotem Scheinwerferlicht angeleuchtet, das Blaulicht simulierten Wassercontainer, die mit blauen LED-Leuchten besetzt waren. „Leute von sonst woher haben das von der B 29 aus gesehen, sind bei der nächsten Ausfahrt abgefahren und zu unserem Fest gekommen“, berichtet Wersch. „Wir haben wirklich sehr viel Zuspruch bekommen.“

Ein DJ sorgte in den Weinbergen für Musik, der Kernener „Food Truck“ unterstützte die Wehrleute bei der Bewirtung und das eigentlich im Bürgerhaus beheimatete Café Merlin reichte, passend zu den sommerlichen Temperaturen, Eis über die Theke.

Das durften sich auch die veranstaltenden Feuerwehrleute gönnen. Alkohol war indessen für viele von ihnen selbst am Festwochenende tabu: „Bereitschaft haben wir natürlich trotzdem“, sagt Kommandant Wersch. Bislang sei ihnen aber kein Alarm dazwischengekommen. Das ändert sich just in diesem Augenblick am Sonntagmittag. Wersch bittet um Verzeihung, er muss jetzt los: In Rommelshausen ist ein „Kleinstbrand“ ausgebrochen.


Wie fühlt sich ein Auto-Überschlag an?

Unter anderem, wie es sich anfühlt, in einem Auto zu sitzen, das sich überschlägt, haben die zahlreichen Besucher des großen Sicherheitstages rund um die Yburg am Sonntag erlebt. Einen entsprechenden Übungssimulator hatte die Verkehrswacht mitgebracht. Außerdem konnten die Besucher hier sogenannte Alkoholbrillen aufsetzen, die einem die Orientierung erschweren und davor warnen sollen, sich betrunken ans Steuer zu setzen.

An weiteren Stationen der zahlreichen Rettungsdienste, die in den Weinbergen über ihre Arbeit informierten, wurden unter anderem Fettbrände gelöscht, moderne Einsatzfahrzeuge präsentiert, Oldtimer und Rettungsboote ausgestellt, eine Rettungshundestaffel vorgestellt und ein Feuerlöscher-Training angeboten. Eine Schauübung, bei der Verletzte aus einem Auto gerettet wurden, hatte zahlreiche, überwiegend junge, Zuschauer. Unter den Besuchern waren viele Familien.

Beteiligt waren zahlreiche Feuerwehren und Jugendfeuerwehren aus der Umgebung von Backnang über Winnenden bis Esslingen, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), das Deutsche Rote Kreuz (DRK), das Technische Hilfswerk (THW), Automobilclubs, die Verkehrswacht, die Bundeswehr und der Bauhof der Gemeinde Kernen.