Waiblingen

Dramatische Lage: Waiblinger Partnerstadt Schmalkalden ist einer der größten Corona-Hotspots

Mutmacher Kittel
Die Lage in der Waiblinger Partnerstadt Schmalkalden ist ernst (Symbolfoto). © Benjamin Büttner

Im Rems-Murr-Kreis ist die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten je 100 000 Einwohner, am Wochenende wieder unter 50 gefallen. Der Landkreis gilt also erstmals seit Oktober 2020 nicht mehr als Risikogebiet – eine erfreuliche Entwicklung.

Was die Freude trübt: Die vom Robert-Koch-Institut errechnete Inzidenz für ganz Baden-Württemberg liegt am Dienstagmorgen (2.2.) noch bei 74,6 und für Deutschland beträgt sie gar 90. Am höchsten sind die Ansteckungszahlen im Verhältnis zur

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion