Waiblingen

Ehepaar Fattizzo: Nach Läden in Stuttgart nun Ungarn-Marktstand in Waiblingen

Puszta Stand Waiblinger Wochenmarkt
Eleonora Fattizzo und Alessandro Fattizzo auf dem Wochenmarkt. © Privat

An diesem Mittwoch, 14. September, bekommt der Waiblinger Wochenmarkt Zuwachs. Eleonora Fattizzo und Ehemann Alessandro Fattizzo eröffnen den Stand „Puszta“ in Waiblingen. Dieser wird mittwochs ab 7.30 Uhr vor der Trattoria „Il Divo L‘unica“ auf dem Marktplatz zu finden sein. Die Fattizzos sind die Nachfolger des Standes „Pal“, der ebenso ungarische Spezialitäten anbot.

"Die Metzger waren unsere Nachbarn"

Der Stand „Puszta“ bietet eine große Auswahl an ungarischen Lebensmitteln an. Darunter hauptsächlich ungarische Wurst, aber auch eingelegtes Gemüse, Nudeln, Gewürze und Weine. Die Inhaber sagen, sie legen großen Wert auf die Herkunft ihrer Produkte. So kommt beispielsweise die Wurst aus der Waiblinger Partnerstadt Baja, welche Eleonora Fattizzo persönlich kennt. „Die Metzger waren damals unsere Nachbarn und auch die Bauern kenne ich“, erzählt die 38-Jährige, die aus Ungarn stammt. Sie sagt auch, dass die Tiere aus „guter Haltung“ kämen und es sich um „sehr gutes Fleisch“ handle.

Die weiteren Produkte kommen ebenso aus Südungarn, wie beispielsweise das Paprikapulver aus Kalocsa und das eingelegte Gemüse aus Vecsés.

Den ersten Laden haben sie 2011 eröffnet

Die Fattizzos betreiben zwei Läden in Stuttgart. Den ersten haben sie im Oktober 2011 eröffnet. Seit Januar 2019 haben sie einen zweiten Laden in der Markthalle in Stuttgart. Zusätzlich bedienen sie seit 2017 Wochenmärkte in Winnenden, Ludwigsburg und Bietigheim-Bissingen. An diesen Standorten arbeiteten sie zusammen mit dem ungarischen Partnerstand „Pal“, welchen sie nun in Waiblingen auf dem Marktplatz ablösen.

Alessandro Fattizzo (41) hatte zuvor in der Markthalle in Stuttgart bei einem italienischen Stand gearbeitet. Dort lernte sich das Paar auch kennen. Inzwischen sind die Fattizzos schon seit über einem Jahrzehnt gemeinsam im Geschäft. Und haben nun ein weiteres Standbein in Waiblingen.

Eleonora Fattizzo ist zuversichtlich, dass der neue Stand gut ankommt. Denn in der Markthalle in Stuttgart hätten sie bereits Stammkunden aus Waiblingen und dem Umkreis, erzählt die Inhaberin. Sie hätten sich über die Nachricht gefreut, dass es ihre Produkte nun auch in Waiblingen zu kaufen gibt. Die 38-Jährige sagt, sie pflege den Kontakt zu ihren Kunden und nehme sich stets die Zeit, um diese angemessen zu beraten. Es sei schon öfters vorgekommen, dass die Inhaber extra für ihre Kunden in der Markthalle zusätzlich ungarische Spezialitäten bestellt haben.

Pädagogik studiert

Für Eleonora Fattizzo war es nicht selbstverständlich, dass sie einmal zwei Läden führen und auf Märkten stehen würde. In Baja studierte sie Pädagogik und absolvierte ein Jahr in Deutschland als Au-pair-Mädchen. Für sie sei dieses Jahr besonders wichtig gewesen, denn so lernte sie die deutsche Sprache und Kultur kennen, erzählt sie. Nach diesem Jahr ging sie zurück nach Baja und beendete ihr Studium. Zu dieser Zeit war ihr bereits klar: Sie würde wieder zurück nach Deutschland kommen.

Dies tat die 38-Jährige dann auch und kurz darauf lernte sie Alessandro Fattizzo kennen. Gemeinsam mit einer dreijährigen Tochter und einem zwölfjährigen Sohn leben die Fattizzos in Stuttgart.

Die Partnerschaft zwischen Baja und Waiblingen besteht seit dem Jahr 1988. In Baja spielen die Viehzucht sowie die Landwirtschaft eine wichtige Rolle, heißt es auf der Internetseite der Stadt Waiblingen. Vor allem Familienbetriebe und große private landwirtschaftliche Betriebe bauen dort Getreide an.

Die Stadt liegt am Ufer der Donau, weshalb auch Fisch zu den Spezialitäten Bajas gehört. Eine beliebte Attraktion ist das traditionelle Fischsuppenfest. Dieses Volksfest findet jedes Jahr am zweiten Wochenende im Juli statt und bietet mehr als 2000 Kessel, in welchen die Bajaer an offenem Feuer ihre Fischsuppe kochen.

An diesem Mittwoch, 14. September, bekommt der Waiblinger Wochenmarkt Zuwachs. Eleonora Fattizzo und Ehemann Alessandro Fattizzo eröffnen den Stand „Puszta“ in Waiblingen. Dieser wird mittwochs ab 7.30 Uhr vor der Trattoria „Il Divo L‘unica“ auf dem Marktplatz zu finden sein. Die Fattizzos sind die Nachfolger des Standes „Pal“, der ebenso ungarische Spezialitäten anbot.

"Die Metzger waren unsere Nachbarn"

Der Stand „Puszta“ bietet eine große Auswahl an ungarischen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper