Waiblingen

Es lebe der Sport

Bewegung
Trainer Horst Gerhardt (79, links) hat den Senioren gezeigt, wie die fünf Geräte am Bewegungsparcours funktionieren. © ZVW

Weinstadt-Beutelsbach. Sie trainieren Rücken und Beine, Arme und Hände: Rund 25 Senioren haben sich am Donnerstagnachmittag am Bewegungsparcours des Stadtseniorenrats verausgabt. Unter Anleitung von Horst Gerhardt vom Sportabzeichen-Team haben sie im Schnellverfahren gelernt, wie die fünf Geräte funktionieren – nämlich kinderleicht.

Die Senioren zeigen wie ein Training am Bewegungsparcours aussieht.

„Arme hochgestreckt: Windmühle vorwärts“: Bevor Horst Gerhardt seinen Schützlingen die Geräte erklärt, wärmt er sich erst mal mit ihnen auf. Rund 25 Senioren sind an diesem Donnerstagnachmittag zum Bewegungsparcours beim Beutelsbacher CVJM-Heim gekommen, der Himmel ist bewölkt, doch der Regen hält sich zurück. Die Frauen und Männer kreisen mit ihren Armen, genauso, wie es ihnen Horst Gerhardt vormacht. Der 79-Jährige aus Schnait treibt seit seinem 30. Lebensjahr regelmäßig Sport, er leitet in der warmen Jahreszeit jeden Freitag im Weinstadt-Stadion das Training fürs Sportabzeichen und ist auch bei „Jugend trainiert für Olympia“ aktiv. Insgesamt viermal im Jahr will er dieses Training am Bewegungsparcours anbieten, über die gute Resonanz zum Auftakt freut er sich. „Das kann ruhig so weitergehen“, sagt er. Seine Hoffnung ist, dass die Leute durch das gemeinsame Üben Lust auf mehr Sport haben – und auch mal allein den Bewegungsparcours nutzen.

Die Kosten für die Anlage lagen bei rund 28 000 Euro

Im Juli 2014 wurde die knapp 28 000 Euro teure Anlage eröffnet. Anders als die Trimm-dich-Pfade aus den 70er Jahren sind die Geräte einfach zu bedienen. Insgesamt fünf gibt es dort: einen Ganzkörpertrainer, einen Beintrainer, einen Duplex-Schultertrainer, ein Rücken-Massage-Gerät sowie ein Massagegerät für Hände, Arme und Beine. Initiiert hat den Parcours der Stadtseniorenrat, der dafür viele Monate lang Spenden sammelte – und zu guter Letzt auf die stolze Summe von 24 681 Euro kam. Den Rest (noch knapp 3300 Euro) übernahm die Stadt.

Benutzen darf die Geräte fast jeder

Benutzen darf die Geräte fast jeder – ausgenommen Personen unter 14. Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren können auf dem Bewegungsparcours zwar Sport treiben, allerdings nur unter Aufsicht von Erwachsenen. Wie die fünf Geräte zu bedienen sind, welche Muskeln sie stärken und welche Sicherheitshinweise zu beachten sind, kann auf Infotafeln nachgelesen werden. Am einfachsten ist es natürlich, sich von einem Trainer wie Horst Gerhardt anleiten zu lassen. Nach einer Aufwärmphase von knapp 15 Minuten erklärt er die Geräte, führt sie teilweise vor – und lässt dann die Frauen und Männer selbst ran. Dabei gibt er weiter Tipps. Nehmen wir mal den Beintrainer: Er soll die Beinmuskulatur kräftigen, Ausdauer und Koordinationsfähigkeit steigern. „Das muss man mindestens 30-mal machen, sonst hat es keinen Sinn“, sagt Horst Gerhardt. Zu schwer darf der Benutzer übrigens nicht sein. Das maximal erlaubte Gewicht für den Beintrainer liegt bei 150 Kilo.

Der Bewegungsparcours ist auch so angelegt, dass sehr viele Körperteile trainiert werden können. Rücken, Beine, Arme, selbst Finger. Beim Duplex-Schultertrainer muss sich die betreffende Person mit einem Ausfallschritt und leicht gebeugten Knien vor zwei Drehscheiben stellen, eine Hand auf die rechte und eine Hand auf die linke Scheibe legen und dann die Scheiben mit leichtem Druck drehen. Mal nach links, mal nach rechts. So wird die Beweglichkeit der Schultern und der Ellenbogen geschult. All das ist nicht sonderlich schwer, es muss nur die Scheu überwunden werden. Und wer nicht gern allein übt, kommt einfach zur nächsten Übungsstunde mit Horst Gerhardt am 5. Juli – und das völlig gratis.

Trainingstermine

Wer das Training am Donnerstag verpasst hat, muss sich nicht ärgern: Es gibt noch drei weitere Termine – und zwar völlig kostenlos: am Donnerstag, 5. Juli, am Donnerstag, 21. Juli, sowie am Mittwoch, 7. September. Treffpunkt ist der Bewegungsparcours in der Beutelsbacher Sommestraße (Bachwiese, gegenüber den Tennisplätzen). Beginn ist um 14.30 Uhr, Ende gegen circa 15.30 Uhr. Horst Gerhardt weist anfangs in die Sportgeräte ein – und dann kann jeder loslegen.