Waiblingen

Ex-Kreissparkassenchef Fickler leitet bald Immobilienfirma

Fickler_0
Die Kreissparkasse Waiblingen und Vorstandsvorsitzender Bernd Fickler beenden überraschend ihre Zusammenarbeit. © Danny Galm

Fellbach/Waiblingen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt weiter gegen Bernd Fickler. Demnächst wird sich entscheiden, ob Anklage erhoben wird wegen Untreue gegen den Ex-Chef der Kreissparkasse Waiblingen. Trotzdem wartet die Firma Wohninvest in Fellbach mit der Meldung auf, Fickler werde demnächst zum alleinigen Geschäftsführer des Immobilienunternehmens ernannt. Egal, was bei den Ermittlungen herauskommt.

Im März vorigen Jahres trennte sich der Verwaltungsrat der Kreissparkasse Knall auf Fall von ihrem Chef, heute 52 Jahre alt und aufgewachsen in Kernen. Beide Seiten hatten Stillschweigen vereinbart. Der Vertrag mit Fickler lief Ende des Jahres aus. Bald darauf tauchte Fickler auf der Homepage des Fellbacher Unternehmens Wohninvest auf als einer der beiden Geschäftsführer, neben dem Firmengründer Harald Panzer (wir berichteten). Panzer hat sich jetzt zurückgezogen aus dem operativen Geschäft, Bernd Fickler ist der alleinige Geschäftsführer. Panzer sprach bei einem Pressetermin mit der Fellbacher Zeitung von „geradezu lächerlichen Vorwürfen“ – seinen Geschäftsführer betreffend. Wohninvest-Pressesprecher Christian Dau bestätigt, dass Fickler am 19. Februar als alleiniger Geschäftsführer installiert wird.

Fickler, der erfahrene Finanzfachmann

Fickler ließ sich auf dem obersten Stuhl der Kreissparkasse nicht mehr halten, weil der Verwaltungsrat Kenntnis bekam von seinem Spesengebaren. Es überstieg, so weit ist bekannt trotz gegenseitigem Stillschweigen, absolut das Übliche einer öffentlich-rechtlichen Einrichtung. Außerdem beanspruchte Fickler den repräsentativsten Raum im ganzen Haus für sich als Büro. Auch wurde bekannt, so die Vorwürfe, dass er Betriebsratsmitglieder extra alimentierte. Eine Meldung an die Bankenaufsicht Bafin wurde unumgänglich.

Freilich war es Fickler auch, der die KSK-Mannschaft auf einen verkaufsaggressiven Kurs trimmte und dabei Hierarchien abbaute – damit mehr Verkäufer an der Front sind. Die Zahlen ließen sich sehen. Und auch im Immobiliengeschäft zog es an. Wohl weil die Konjunktur eh bestens ist, aber auch durch Ficklers Initiativen. Die konnten dem Fellbacher Immobilienmann Panzer gar nicht verborgen bleiben. So nah, wie man aufeinandersitzt und aufeinander angewiesen ist. Panzer holte Fickler in sein Unternehmen und machte ihn jetzt zum alleinigen Chef. Der 54 Jahre alte Firmengründer will sich freilich weiter um die strategische Weiterentwicklung von Wohninvest kümmern. In Fickler sucht er den erfahrenen Finanzfachmann, so die Aussage bei einem Pressegespräch.

Wohninvest-Inhaber in Waiblinger Hotel-Pläne involviert

Die Inhaber der Wohninvest-Gruppe sind bei einem aktuellen Waiblinger Projekt engagiert, das der Stadt sehr am Herzen liegt. Es handelt sich um die Hotel-Pläne über dem Restaurant Bachofer. Die Waiblinger Alpenland-Grundstücksgesellschaft mit ihren Geschäftsführern Andreas Bayer aus Waiblingen und Harald Panzer hat das Gebäude gekauft und beabsichtigt, den Umbau so schnell wie möglich zu einem Boutique-Hotel fertigzustellen. Bayer ist Mitinhaber von Wohninvest. Wenn Panzer und Bayer nicht eingestiegen wären, dann hätte unter Umständen die Stadt das Vorhaben an sich genommen. Man will in Waiblingen ein Sternelokal verbinden mit einer exquisiten Herberge. Panzer und Bayer, die beide zudem in Waiblingen wohnen, erscheinen der Stadt als die geeigneten Investoren.

In Fellbach hat Bernd Fickler das Steuer übernommen. Egal ob bei früheren Anfragen oder jetzt, Fickler will sich mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern zu den Vorwürfen des alten Dienstherren und der Ermittler. Fickler und Wohninvest fühlen sich offenbar sicher, dass es nicht zur Anklage kommt. Harald Panzer ist es denn, der alle Anwürfe an seinen neuen Allein-Geschäftsführer abtut als Peanuts. In einem Monat will die Staatsanwaltschaft Stuttgart entschieden haben, ob letzten Endes Anklage gegen Fickler erhoben wird. Die Ermittlungen laufen weiter, bestätigte gestern der Sprecher der Ankläger Jan Holzner auf Anfrage.



Hinweis der Redaktion: Mittlerweile wurde das Ermittlungsverfahren gegen Bernd Fickler gegen Zahlung einer fünfstelligen Geldauflage eingestellt. 


Firma Wohninvest

Die Wohninvest Holding GmbH mit Sitz in Fellbach versteht sich als Spezialistin für Büro- und Gewerbeimmobilien. Objekte und Grundstücke werden entweder als Renditeobjekte für Investoren hergerichtet oder gehen als Anlageobjekte ins eigene Portfolio. Der Wachstumskurs zeige stark nach oben, hieß es jetzt. 75 Mitarbeiter treiben 200 Millionen im Jahr um. Eindrucksvoll erscheint die Liste der Bestandsobjekte mit einem Vermögenswert von 450 Millionen Euro.