Waiblingen

Freibad in Waiblingen und Bittenfeld: Öffnung sorgt am Dienstag für viele Gäste - wann folgt das Hallenbad?

Freibad auf
Punkt 7 Uhr warten am Dienstag, 1. Juni 2021, neun Leute auf die Öffnung des Waiblinger Freibads. © ZVW/Gabriel Habermann

Die Freibäder in Waiblingen und Bittenfeld dürfen seit Dienstag, 1. Juni 2021, wieder öffnen – und genau das haben die Stadtwerke als Betreiber auch gemacht: Punkt 7 Uhr machten beide Bäder auf. Ein spontanes Kommen war wegen der Corona-Auflagen aber nicht möglich: Wie bereits 2020 mussten sich Besucher vorab online anmelden – und zwar für ein bestimmtes Zeitfenster: entweder von 7 bis 11 Uhr, von 12 bis 16 Uhr oder von 17 bis 21 Uhr.

Lars Thies, Abteilungsleiter Bäderbetrieb bei den Stadtwerken Waiblingen, sagte am Dienstagmorgen, 1. Juni 2021, unserer Redaktion, dass Stand 7 Uhr bereits viele Gäste ein Ticket gebucht hatten. Fürs Freibad in Waiblingen waren es 444 Buchungen für den Dienstag. 1800 Tickets könnten insgesamt verkauft werden, aufgeteilt auf die einzelnen Zeitfenster sind das jeweils 600. Beim Freibad in Bittenfeld wurden für den Dienstag bislang 195 Tickets von insgesamt 1200 verkauft. Hier sind pro Zeitfenster jeweils 400 Besucher erlaubt.

Am Mittwoch wird es noch wärmer

Natürlich sind die Zahlen nicht mit einem Hochsommertag vergleichbar, an dem die Freibäder schnell mal komplett ausgebucht sind – aber das hat Lars Thies für Anfang Juni auch nicht erwartet. Er ist für den Start mit den Zahlen außerordentlich zufrieden. „Besser geht’s nicht.“ Schließlich ist die Wetterprognose nach dem verregneten Mai zum Beginn des Junis 2021 gut: 23 Grad warm soll es an diesem Dienstag werden, am Mittwoch klettert das Thermometer sogar auf 26 Grad. Für diesen Tag gibt es bereits einige Buchungen. Bis zu drei Tage im Voraus kann ein Ticket online geordert werden.

Nur mit Schnelltest, vollständigem Impfschutz oder als Genesener

Lars Thies ist froh, dass die Verordnung für Bäder und Saunen rechtzeitig noch herauskam. Ein Hygienekonzept liegt für beide Freibäder schließlich vor – und es hat sich im Vergleich zum Corona-Sommer 2020 nur in ein paar Punkten wesentlich geändert. Neu ist im Vergleich zur Vorsaison, dass Besucher entweder vollständig geimpft oder genesen sein müssen oder einen Corona-Schnelltest vorlegen müssen. Als vollständig geimpft gilt laut Impfverordnung derjenige, dessen zweite Impfung mehr als 14 Tage zurückliegt.

14 Tage nach der zweiten Impfung gelten Menschen als vollständig geimpft

Beim Vakzin von Johnson und Johnson genügt im Gegensatz zu den Impfstoffen von Moderna, Biontech und Astrazeneca eine Spritze – hier gelten die Menschen also ebenfalls nach 14 Tagen juristisch als vollständig geimpft und können damit mit Impfausweis die Freibäder in Waiblingen und Bittenfeld betreten. Doch der volle Impfschutz greift laut Hersteller tatsächlich erst ab dem 28. Tag nach der Impfung mit Johnson und Johnson. Bei Biontech ist dies bereits am siebten Tag nach der zweiten Impfung der Fall, bei Astrazeneca und Moderna etwa zwei Wochen nach der zweiten Spritze.

Vormittags kommen Einzelpersonen in die Freibäder, nachmittags Familien

Jene Gäste, die morgens in die Freibäder kommen und somit das erste Zeitfenster zwischen 7 und 11 Uhr nutzen, sind meist Einzelpersonen. „Viele kommen vor der Arbeit“, weiß Lars Thies von den Stadtwerken. Familien buchen laut dem Abteilungsleiter für die Bäderbetriebe traditionell eher die Termine am Nachmittag. Wegen der Corona-Pandemie kann in den Freibädern aber nicht jede bei Kindern beliebte Attraktion uneingeschränkt angeboten werden: So sind das Sprungbrett und die Rutsche zwar geöffnet, aber betreten werden dürfen sie nur einzeln und unter Aufsicht. Der Strömungskanal ist hingegen komplett geschlossen, da es hier laut Lars Thies in der Praxis nicht möglich sei, die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Metern sicherzustellen.

Innenduschen bleiben vorerst geschlossen

Wegen Corona sind auch nur die Außenduschen in Betrieb. Die Innenduschen bleiben vorerst geschlossen. Auch die Jahresmietschränke dürfen nicht genutzt werden, da hier laut Lars Thies ebenfalls die Einhaltung des Mindestabstands schwierig wäre. Die Schränke sind vor allem bei regelmäßigen Besuchern beliebt, da hier etwa der eigene Sonnenschirm für eine Badesaison gelagert werden kann.

Für jene Menschen, die sich in der Corona-Zeit dem Trend folgend ihr erstes Haustier angeschafft haben und sich nun fragen, ob sie es ins Freibad mitnehmen dürfen, hat Lars Thies indes keine gute Nachricht: Haustiere sind generell nicht gestattet, selbst wenn sie sich nur auf der Liegewiese aufhalten. Dies sei aber bei Freibädern generell so. Manche Freibäder boten in der Vergangenheit spezielle Hundebadetage an, wie etwa das Freibad in Korb – aber in Waiblingen und Bittenfeld gibt es das nicht.

Hallenbad in Waiblingen darf noch nicht öffnen

Die jetzigen Corona-Regeln gelten für die Freibäder zunächst mal bis zum 18. Juni 2021. Danach könnte es sein, dass weitere Lockerungen für den Freibad-Betrieb möglich sind – aber sicher ist das noch nicht. Wer hofft, gerade mit Blick auf schlechtes Wetter auch bald im Waiblinger Hallenbad schwimmen zu können, muss sich noch gedulden – doch es gibt eine Perspektive: Wenn die Inzidenz weiter stabil unter 100 liegt und sinkt, ist es möglich, 14 Tage nach Öffnungsstufe eins die nächste Öffnungsstufe umzusetzen. Und das würde dazu führen, dass Hallenbäder aufmachen dürfen. Sprich: Mitte Juni könnte dies bei einer günstigen Entwicklung der Corona-Zahlen bereits der Fall sein.

Lars Thies bereitet sich mit seinen Mitarbeitern bereits auf solch ein Szenario vor. Klar ist: Sobald eine Öffnung des Waiblinger Hallenbads möglich ist, soll es auch aufgemacht werden.

Die Freibäder in Waiblingen und Bittenfeld dürfen seit Dienstag, 1. Juni 2021, wieder öffnen – und genau das haben die Stadtwerke als Betreiber auch gemacht: Punkt 7 Uhr machten beide Bäder auf. Ein spontanes Kommen war wegen der Corona-Auflagen aber nicht möglich: Wie bereits 2020 mussten sich Besucher vorab online anmelden – und zwar für ein bestimmtes Zeitfenster: entweder von 7 bis 11 Uhr, von 12 bis 16 Uhr oder von 17 bis 21 Uhr.

Lars Thies, Abteilungsleiter Bäderbetrieb bei den

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper