Waiblingen

Fußpflegerin aus Waiblingen muss Feier zum fünfjährigen Bestehen wegen Corona verschieben - doch sie ist in der Sowjetunion aufgewachsen und Schlimmeres gewohnt

Fußpflege
Eugenia Roytman bei der Arbeit in ihrer Praxis für Podologie. © Gabriel Habermann

Eingewachsene Fußnägel, Warzen und Hühneraugen müssen und dürfen auch während der Corona-Pandemie behandelt werden. Eugenia Roytman sieht dem zweiten Teil-Lockdown deshalb gelassen entgegen. Sie ist Podologin, und ihre Praxis für medizinische Fußpflege am Waiblinger Bahnhof darf geöffnet bleiben. Während zu Beginn der Pandemie im März und April große Unsicherheit herrschte und einige Kunden Termine absagten oder verschoben, bemerkt sie bisher keine Veränderungen. „Die Menschen kennen mich

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion