Waiblingen

Geschäfte in Waiblingen: Zutritt bitte weiterhin mit Maske!

Maskenpflicht fällt
Kai Kauffmann bittet Kunden seiner Bäckerei, auch weiterhin eine Maske zu tragen. © Alexandra Palmizi

Vor der Bäckerei Kauffmann in der Waiblinger Langen Straße steht ein Schild, womit Kunden gebeten werden, dass sie weiterhin eine Maske im Laden tragen. „Es ist keinesfalls eine Pflicht oder Vorgabe“, sagt Bäckermeister Kai Kauffmann, „sondern vielmehr eine freundliche Aufforderung“, betont er. Auch die Mitarbeiter würden weiterhin eine Maske tragen, da man sich in der Bäckerei doch auf relativ engem Raum bewege – eine Entscheidung, die das Team in gegenseitiger Absprache so beschlossen habe und keinesfalls eine Vorgabe von ihm als Chef sei.

Erscheine ein Kunde ohne Maske, „wird er nicht weiter darauf angesprochen“, so Kauffmann. Immerhin seien an der Ladentheke Plexiglasscheiben angebracht worden, so dass generell weiterhin ein Schutz für die Mitarbeiter bestehe. Kunden seien auch immer relativ kurz in der Bäckerei, so Kauffmann. Es sei aber auch so, dass aktuell im Bekanntenkreis und auch der Nachbarschaft doch viele positiv auf eine Corona-Infektion getestet worden seien. „Die Abschaffung der Maskenpflicht in besonderen Bereichen ist mit Vorsicht zu genießen!“, betont er.

Vielerorts keine Maskenpflicht mehr

Seit vergangenen Sonntag, 3. April besteht für viele Bereiche keine Maskenpflicht mehr. Grund dafür ist das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes. Im Nahverkehr und in medizinischen Bereichen wie Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen bleibt die Maskenpflicht bestehen. Laut Pressemitteilung des Landes wäre eine Aufrechterhaltung der Schutzmaßnahmen nur durch einen Landtagsbeschluss und bei Voraussetzungen für eine sogenannte Hotspot-Regelung über den 2. April hinaus möglich gewesen. Diese Voraussetzungen seien aber nicht gegeben, da weder eine Virusvariante vorliege mit einem nachweislich schwerwiegenderen Krankheitsverlauf noch eine konkrete Gefahr der Überlastung der Krankenhauskapazität, heißt es dort wörtlich.

Neben der Bitte an Kunden, mit einer Maske – ganz gleich ob FFP2 oder einer OP-Maske – den Laden zu betreten, weist die Bäckerei auch darauf hin, dass der Hygiene-Abstand beibehalten werden sollte – „ebenfalls eine freundliche Aufforderung“, sagt Kai Kauffmann. Es gebe aber keine Begrenzungen bei der Anzahl der Kunden, die gleichzeitig bei ihm im Laden sein dürfen. „Wir müssen schauen, wie es sich weiter entwickelt“, sagt er. Im Moment fühle er sich einfach etwas wohler und sicherer in Hinblick auf die Infektionszahlen, wenn man weiterhin etwas vorsichtiger sei.

Nahkauf auf der Korber Höhe: Schokolädchen für Maskenträger als Dankeschön

Auch der Nahkauf auf der Korber Höhe in Waiblingen bittet die Kunden, weiterhin eine Maske zu tragen. Ein Schild mit dem entsprechenden Hinweis steht vor dem Eingang des Supermarkts, ein weiteres im Innern, erklärt  die stellvertretende Marktleiterin Cornelia Wallner. „Wer der Bitte nachkommt, erhält ein Schokolädchen an der Supermarktkasse“, sagt sie, „als kleine Geste der Dankbarkeit!“

Am Montagmorgen seien die meisten Kunden der Bitte des Nahkaufs nachgekommen – auch die Schüler, so Wallner. Vielleicht drei bis vier Kunden seien ohne erschienen. Allerdings frage sie sich auch, inwiefern der Wegfall der Maskenpflicht bereits die Runde unter den Kunden gemacht habe. „Ich kann mir vorstellen, dass die Zahl derer, die ohne Maske in den Laden kommen, zunimmt – gerade auch unter den Schülern“, meint sie.

Aber schließlich gehe es gerade unter Anbetracht der hohen Infektionszahlen „um unsere Sicherheit. Auch wir Mitarbeiter tragen weiterhin eine Maske, wenn auch nicht mehr unbedingt eine FFP2, sondern auch mal eine OP-Maske!“, sagt sie. Nach all der langen Zeit würde es auf ein paar Wochen oder Monate mit Maske zum Schutz der Allgemeinheit nicht ankommen, betont Wallner. Wenn ein Kunde aber ohne Maske im Supermarkt auf der Korber Höhe erscheint, werde dieser keinesfalls abgewiesen – „er bekommt eben dann kein Schokolädchen an der Kasse!“

Vor der Bäckerei Kauffmann in der Waiblinger Langen Straße steht ein Schild, womit Kunden gebeten werden, dass sie weiterhin eine Maske im Laden tragen. „Es ist keinesfalls eine Pflicht oder Vorgabe“, sagt Bäckermeister Kai Kauffmann, „sondern vielmehr eine freundliche Aufforderung“, betont er. Auch die Mitarbeiter würden weiterhin eine Maske tragen, da man sich in der Bäckerei doch auf relativ engem Raum bewege – eine Entscheidung, die das Team in gegenseitiger Absprache so beschlossen habe

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper