Waiblingen

Gibt es bald keinen Bäcker mehr am Bahnhof?

Bäcker Lang Waiblingen Bahnhof_0
Leer: Derzeit gibt es keinen Bäcker mehr am Waiblingen Bahnhof. © Joachim Mogck

Waiblingen. Wer hungrig am Waiblinger Bahnhof aufschlägt, hat wohl bald das Nachsehen. Noch hat die Filiale der Bäckerei Lang am Waiblinger Bahnhof zwar offen, doch das Unternehmen aus Freiberg ist insolvent und ein Nachfolger für die Bahnhofs-Filiale steht noch nicht fest.

Die Bahn sei bereits in Gesprächen mit Interessenten, gab eine Bahnsprecherin auf Nachfrage unserer Zeitung am Montag bekannt. Leider aber könne man zum jetzigen Zeitraum noch keine weiteren Details nennen. 

Die Bäckerei Lang hatte vergangene Woche, am 23.10.2018, Insolvenz angemeldet. Der umgehend eingesetzte Insolvenzverwalter entschied, dass das Unternehmen nicht weiterbetrieben werden könnte und zügig abgewickelt werden soll. Zuvor hatte sich die Lage bei der Bäckerei-Kette bereits gehörig zugespitzt. Beschäftgte des Produktionsbetriebes hatten die Arbeit niedergelegt, Angestellte wurden teilweise seit August nicht mehr bezahlt. Die Produktionsgesellschaft und die Bäcker Lang GmbH beschäftigten zuletzt nach eigenen Angaben etwa 200 Mitarbeiter und betrieben zehn Filialen. Außerdem wurden mehrere von der Insolvenz nicht betroffene Pachtfilialen unter dem Namen "Lang", sowie Großkunden wie Kantinen, Gaststätten und Krankenhäuser beliefert. 

Der Bäckermeister Max Lang hatte die Kette vor über 80 Jahren gegründet. 2010 übernahm das Unternehmen zwei Produktionsstätten und rund 90 Filialen der Großbäckerei Kamps. Fünf Jahre später meldete die Kette zum ersten Mal Insolvenz an. Nach einem erneuten Insolvenzverfahren 2017 übernahm der Münchner Unternehmer Ilyas Kaya das Unternehmen. Als Grund für das Ende gibt der Geschäftsführer die zu hohen Kosten für die Übernahme der Produktionsstätte in Freiberg am Neckar (Kreis Ludwigsburg) an. Außerdem habe es auf dem sich verändernden Markt eine starke Konkurrenz und einen "immensen Druck" auf die Marge gegeben.