Waiblingen

Grüne in Waiblingen: Nach Streit zwischen Alfonso Fazio und Iris Förster ist der Ortsverband ohne Führung

Alfonso Fazio
Wegen der spontanen Kandidatur des Waiblinger ALi-Stadtrats Alfonso Fazio bei der Landtagswahl 2021 gegen die offizielle grüne Bewerberin Swantje Sperling gab es internen Streit bei den Waiblinger Grünen (Archivfoto). © Benjamin Büttner

Die Grünen in Waiblingen kommen nicht zur Ruhe: Der komplette Vorstand des Ortsverbands Waiblingen-Korb, bestehend aus Karl Hussinger, Volker Pflugfelder, Kristine Zilian und Heinrich Herbers, ist zurückgetreten – und begründet dies mit dem Verhalten des Kreisvorstands der Grünen im Rems-Murr-Kreis.

Nach der Aufregung um die Landtagskandidatur von Stadtrat Alfonso Fazio gegen die offizielle grüne Landtagskandidatin Swantje Sperling und dem darauf folgenden Übertritt der Waiblinger Stadträtinnen Iris Förster und Julia Papadopoulos zur „Grünt“-Fraktion hat der Ortsverband nun vorerst kein eigenes Führungsteam. Kassier Karl Hussinger, langjähriges Mitglied der Grünen, ist sogar aus der Partei ausgetreten – und begründet dies mit dem Verhalten des Kreisvorstands. „Ich bin so was von enttäuscht.“

Alter Vorstand: Grund für Rücktritt war die Reaktion des Kreisverbands

Als Auslöser für den Rücktritt des Vorstands bezeichnet Karl Hussinger eine Online-Sitzung des Kreisvorstands der Grünen im Rems-Murr-Kreis. Sein Vorstandskollege Volker Pflugfelder habe teilgenommen. Als dann die Waiblinger Vorgänge um Alfonso Fazio und Iris Förster besprochen werden sollten, sei Volker Pflugfelder gebeten worden, die Online-Sitzung zu verlassen – und dieser habe das auch getan. Danach habe der Ortsvorstand erfahren, dass der Kreisvorstand mitgeteilt habe, den Schritt von Stadträtin Iris Förster, im Waiblinger Gemeinderat zur Fraktion „Grünt“ zu wechseln, offiziell zu begrüßen. Das sei der ausschlaggebende Grund für den Rücktritt des alten Vorstands des Ortsverbands Waiblingen-Korb gewesen.

Der Kreisverband hat den Wechsel von Stadträtin Iris Förster unterstützt

Im offiziellen Schreiben an die Mitglieder des Ortsverbands der Waiblinger und Korber Grünen heißt es wörtlich: „Am 25.02.2021 wurden wir zeitgleich mit der Presse informiert, dass unsere grüne Stadträtin Iris Förster von der ALi-Fraktion zur Fraktion „Grünt“ wechselt. Der KVo Rems-Murr hat beschlossen, diesen Wechsel zu unterstützen. Aus unserer Sicht verändert sich damit die kommunalpolitische Situation der Grünen in Waiblingen. Und wir sind der Meinung, dass der OV Waiblingen + Korb die Möglichkeit braucht, sich darauf einzustellen. Darum treten wir mit sofortiger Wirkung von unseren Parteiämtern zurück. Mit diesem Rücktritt wollen wir dem OV Waiblingen + Korb einen Neuanfang ermöglichen.“

Vorwurf: Vorstand der Grünen Waiblingen soll sich nicht genug von Alfonso Fazios Landtagskandidatur distanziert haben

Volker Pflugfelder sagte unserer Redaktion, dass der Rücktritt nichts damit zu tun habe, dass er sich in dem Streit zwischen Iris Förster und Alfonso Fazio für die Seite von Fazio entschieden habe. Vielmehr wolle er nach zwei Jahren als Vorsitzender einen Neuanfang im Ortsverband der Grünen ermöglichen. Aus der Partei ist Volker Pflugfelder nicht ausgetreten. Kassier Karl Hussinger dagegen will nicht mal mehr Mitglied bei den Grünen sein. Ihm und seinen Vorstandskollegen sei vorgeworfen worden, im Wahlkampf sich nicht deutlich von Alfonso Fazio und seiner Landtagskandidatur distanziert und den Wahlkampf der grünen Kandidatin Swantje Sperling nicht mit genug Geld unterstützt zu haben.

Als Sektierer seien sie beschimpft worden, als Leute, die den Wahlkampf von Swantje Sperling sabotieren wollten. Sogar von einer Störung der inneren Ordnung der Partei sei die Rede gewesen. „In so einer Stimmungslage, da gibt man irgendwann auf.“

Karl Hussinger zu Alfonso Fazios Kandidatur: „Es ist unsinnig, was er tut – aber er hat das Recht“ 

Dabei, sagt Karl Hussinger, hätten er und seine Vorstandskollegen natürlich Wahlkampf für Swantje Sperling gemacht. Auch habe er eine klare Meinung zur Landtagskandidatur von Alfonso Fazio gehabt. „Es ist unsinnig, was er tut – aber er hat das Recht.“ Früher, sagt Karl Hussinger, hätten die Grünen auch gestritten – aber um die Sache.

Unsere Redaktion hat beim Kreisverband der Grünen nachgefragt, wie es nun im aktuell führungslosen Ortsverband Waiblingen-Korb weitergehen soll – und wann Neuwahlen stattfinden. Auch wollten wir wissen, wie der Kreisverband die Vorkommnisse um Alfonso Fazio und Iris Förster bewertet. Dazu zitieren die beiden Kreisvorsitzenden Brigitte Seiz und Georg Blum sowie Kreisschatzmeister Rolf Schmidt aus ihrem Newsletter an alle Mitglieder vom 6. März 2021.

Gegen den demokratischen Willen der Mitglieder der Grünen

Darin heißt es unter anderem, dass durch den gegen den demokratischen Willen der Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis Waiblingen antretenden Einzelkandidaten und Fraktionsvorsitzenden der damaligen AGTiF-Fraktion (gemeint ist Alfonso Fazio, inzwischen heißt die Fraktion wieder ALi) sei eine konstruktive politische Zusammenarbeit in der Fraktionsarbeit nicht mehr vorstellbar gewesen. Deshalb unterstütze der Kreisvorstand die Grüne Iris Förster, die Arbeit im Gemeinderat von Waiblingen außerhalb jener Fraktion fortzuführen.

Kreisvorstand der Grünen will sich nicht zu internen Vorgängen äußern

Dass dem alten Vorstand des Ortsverbandes Waiblingen-Korb vorgeworfen worden sei, sich im Wahlkampf nicht deutlich von Alfonso Fazio und seiner Landtagskandidatur distanziert und den Wahlkampf der grünen Kandidatin Swantje Sperling nicht mit genug Geld unterstützt zu haben, möchte der Kreisverband nicht kommentieren. „In den letzten Wochen bestand ein enger Kontakt zum inzwischen zurückgetretenen Ortsvorstand. Wir haben auf der Kreismitgliederversammlung dem bisherigen Ortsvorstand für seine Arbeit ausdrücklich gedankt. Zu internen Vorgängen äußern wir uns darüber hinaus nicht öffentlich“, heißt es in der schriftlichen Stellungnahme.

Noch nennt der Kreisvorstand keinen Termin für Neuwahlen im Ortsverband Waiblingen-Korb

Bei der Frage, ob es schon einen Termin für Neuwahlen sowie Kandidaten für einen neuen Vorstand gibt, bleibt der Kreisvorstand ebenfalls im Vagen. „Die Frage der Verantwortung bei Rücktritten ist in unserer Satzung geregelt. Der Kreisvorstand übernimmt interimsweise die Geschäftsführung und wird für einen Übergang mit Neuwahlen sorgen.“

Die Grünen in Waiblingen kommen nicht zur Ruhe: Der komplette Vorstand des Ortsverbands Waiblingen-Korb, bestehend aus Karl Hussinger, Volker Pflugfelder, Kristine Zilian und Heinrich Herbers, ist zurückgetreten – und begründet dies mit dem Verhalten des Kreisvorstands der Grünen im Rems-Murr-Kreis.

Nach der Aufregung um die Landtagskandidatur von Stadtrat Alfonso Fazio gegen die offizielle grüne Landtagskandidatin Swantje Sperling und dem darauf folgenden Übertritt der Waiblinger

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper