Waiblingen

Grillen in Waiblingen: Das ist jetzt erlaubt

Wurstbraten beim ZVW  Ausflug in den Waiblinger Stadtwald - als Feature
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Mit den Temperaturen steigt auch der Appetit auf Steaks und Würstchen. Wer keinen eigenen Garten oder Lust auf einen Ausflug ins Grüne hat, kann rund um Waiblingen auf vielen öffentlichen Grillplätzen ein Feuerchen machen.

Vor allem auf Grillplätzen im und am Wald gibt es aber einiges zu beachten, damit das nicht gefährlich ist. Revierförster Andreas Münz verrät, wie die perfekte Glut gelingt und wo es besonders schön ist.

Wo darf überhaupt gegrillt werden?

Feuer darf ausschließlich auf ausgewiesenen Grillstellen gemacht werden. „Wildes Grillen ist verboten“, erklärt Andreas Münz. Benutzt werden dürfen außerdem nur die auf diesen Plätzen vorhandenen Feuerstellen, eigene Grills müssen zu Hause bleiben. Das hängt vor allem damit zusammen, dass die Restkohle nach dem Grillen häufig einfach ausgekippt werde. Das ist nicht nur unschön, sondern auch gefährlich, weil sich aus kleinsten Glutresten unter Umständen vor allem auf Grillplätzen im und am Wald schnell ein Brand entwickeln kann.

Drohen Grillverbote wegen der großen Hitze?

Nein, sagt der Revierförster. Derzeit ist das Grillen auf allen Grillstellen rund um Waiblingen erlaubt. Noch sei es wegen der üppigen Regenfälle vor der Hitzewelle überall feucht, und da auch für die nächsten Tage Gewitter angekündigt sind, werde das vermutlich auch so bleiben.

Grillverbote werden nur ausgesprochen, wenn es sehr lange sehr heiß und trocken ist.

Gelten spezielle Corona-Regeln auf den Grillplätzen?

Eine Obergrenze dafür, wie viele Menschen gleichzeitig auf einem Grillplatz sein dürfen, ist nicht festgelegt. Auch beim Grillen gelten aber natürlich die gängigen Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen, derzeit dürfen sich also maximal zehn Personen aus drei Haushalten treffen, Kinder bis einschließlich 13 Jahren, vollständig Geimpfte und Genesene zählen nicht mit. Diese Regel gilt auch für Grillplätze und wird laut Andreas Münz von den Vollzugsdiensten auch kontrolliert, vor allem bei schönem Wetter und am Wochenende.

Wie gelingt das perfekte Grillfeuer?

„Gerade auf den Waldgrillplätzen findet man überall in unmittelbarer Nähe trockenes Holz, das sich gut für ein Feuer eignet“, sagt der Revierförster. Wichtig sei, keine zu großen Holzstücke zu wählen, da diese vor allem kokelten und rauchten. Besser seien kleine Stücke.

Zum Anfeuern sollte man auf jeden Fall etwas Papier oder Karton dabeihaben: „Ideal sind zum Beispiel Eierkartons“, sagt Münz. Gegrillt wird erst, wenn keine Flamme, sondern nur noch Glut vorhanden ist, in der Regel dauert das 15 bis 20 Minuten.

Wie löscht man das Feuer wieder?

Um Brände zu verhindern, sollte auf jeden Fall an der Grillstelle gewartet werden, bis das Feuer so gut wie abgebrannt ist. „Auf keinen Fall darf mehr eine Flamme zu sehen sein“, sagt Münz. Letzte Glutreste können mit etwas Wasser gelöscht werden, davon sollte man also am besten eine Flasche mehr einpacken.

Wo grillt es sich in Waiblingen am schönsten?

„Es gibt viele schöne Grillstellen rund um Waiblingen, Weinstadt, Korb und Remshalden“, sagt der Revierförster. Er persönlich findet den Grillplatz am Beinsteiner Seele besonders schön. Dort gibt es nicht nur die Möglichkeit zum Grillen, sondern auch einen Spielplatz, fließend Wasser dank einer Quelle und sogar ein Wasserrad.

An einen so malerischen Ort kommt man allerdings nicht mit dem Auto: „Eine halbe Stunde Fußweg muss man einplanen.“ Dafür könne man dort unter der Woche manchmal sogar ganz alleine grillen.

Mit den Temperaturen steigt auch der Appetit auf Steaks und Würstchen. Wer keinen eigenen Garten oder Lust auf einen Ausflug ins Grüne hat, kann rund um Waiblingen auf vielen öffentlichen Grillplätzen ein Feuerchen machen.

Vor allem auf Grillplätzen im und am Wald gibt es aber einiges zu beachten, damit das nicht gefährlich ist. Revierförster Andreas Münz verrät, wie die perfekte Glut gelingt und wo es besonders schön ist.

Wo darf überhaupt gegrillt werden?

Feuer darf

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper