Waiblingen

Gutachter finden schwerwiegende bauliche Mängel

Comeniusschule
Die Comeniusschule wird umgebaut, der Brandschutz verbessert. © ZVW/Benjamin Büttner

Waiblingen.
Ein Brandschutzgutachten hat schwerwiegende bauliche Mängel bei der Comeniusschule ergeben. Betroffen sind hauptsächlich die Konstruktion der Decken und die Elektroinstallation. Zudem sind die Fluchtwege nach heutigen Anforderungen völlig unzureichend. Die Maßnahmen sind unumgänglich. Und sie werden teuer.

Erstellt wurde das Brandschutzgutachten im Zuge der anstehenden Baumaßnahmen. Die Förderschule soll als Interimskindergarten dienen, während das Kinderhaus Mitte umgebaut wird. Neben den Brandschutzmaßnahmen müssen deshalb die WCs umgebaut und Toiletten für die Kleinen eingebaut werden. Eingebaut wird außerdem eine Warmhalteküche im Erdgeschoss. Ein Aufzug über alle Etagen bis zum Festsaal soll die Barrierefreiheit gewährleisten und die künftige Nutzung für Schule, Kita und Musikschule verbessern.

Und das sind die Maßnahmen, die das Brandschutzgutachten vorgibt:

  • Einbau einer flächendeckenden Sprinkleranlage in allen Räumen und der Bühne. Durch die sofortige Besprinkelung des Brandherdes wird im Ernstfall die Brandausbreitung verzögert und dadurch erst die Rettungsmaßnahmen durch die Feuerwehr ermöglicht. Der Wassertank wird unter dem Parkplatz eingebaut.
  • Verbesserung des ersten und Bau eines zweiten Rettungswegs. Einbau von Rauchschutzelementen und Bau von Fluchtwegen.
  • Anbau eines Treppenhauses an der Nordseite des Gebäudes als gesicherter Fluchtweg vom Untergeschoss und Dachgeschoss.
  • Aufschaltung des Gebäudes zur Feuerwehrzentrale.
  • Erneuerung der Elektroinstallation und der Beleuchtung.

Sechs Millionen Euro werden die Arbeiten voraussichtlich kosten, wobei der Hauptteil der Kosten von der Gebäudesanierung verschlungen wird. Rund 1,2 Millionen Euro kostet die Interimslösung für den Kindergarten, die ab 2022 zur Verfügung stehen soll. Dann kann das Kinderhaus saniert werden.

Schienmann: "Die Gelder gehen wesentlich in den Brandschutz"

„Wir sprechen von einer Interimskita“, erinnerte Michael Stumpp (CDU) im Planungsausschuss angesichts der hohen Kosten. Damit die Räume nach dem Auszug der Kita sinnvoll genutzt werden können, schlug Stumpp den Einbau flexibler Wände vor. Nachnutzer wird nach Angaben von Baubürgermeister Dieter Schienmann möglicherweise die Musikschule, die schon jetzt in einem Teil der Comeniusschule logiert. „Die Gelder gehen wesentlich in den Brandschutz“, erklärte er. Um Rückbauten werde man bei der Nachnutzung nicht herumkommen. Noch bleibe aber Zeit für ein Nachnutzungskonzept.

Die Räume der Musikschule zur Verfügung zu stellen, war eine Idee, die Alfonso Fazio (Agtif) gefiel. Außerdem regte er an, auf dem Dach eine Fotovoltaikanlage zu installieren. Ob das Dach eine Anlage tragen kann, wird geprüft.


Waiblingen.
Ein Brandschutzgutachten hat schwerwiegende bauliche Mängel bei der Comeniusschule ergeben. Betroffen sind hauptsächlich die Konstruktion der Decken und die Elektroinstallation. Zudem sind die Fluchtwege nach heutigen Anforderungen völlig unzureichend. Die Maßnahmen sind unumgänglich. Und sie werden teuer.

Erstellt wurde das Brandschutzgutachten im Zuge der anstehenden Baumaßnahmen. Die Förderschule soll als Interimskindergarten

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper