Waiblingen

Holz, Solar, Fernwärme: Landratsamt will mit Bau in Waiblingen Vorbild sein

Grundsteinlegung
Wo zuvor die Tiefgarage des Landratsamts war, wird nun ein Erweiterungsbau für die Verwaltung hochgezogen. © Benjamin Büttner

Für den neuen Erweiterungsbau des Landratsamtes Rems-Murr am Alten Postplatz in Waiblingen ist am Donnerstag der Grundstein gelegt worden. Zuvor war die Tiefgarage des Amts abgerissen worden. Die Erdbau- und Verbauarbeiten sind laut dem Landratsamt abgeschlossen.

Der Neubau ist Teil des Gesamtimmobilienkonzepts des Landkreises. Die Kreisverwaltung in Waiblingen wird dabei von bislang zehn auf künftig zwei Standorte reduziert: Alter Postplatz 10 und Rötestraße/Emil-Münz-Straße.

Zum Beginn der Rohbauarbeiten am Postplatz haben Landrat Richard Sigel und Oberbürgermeister Sebastian Wolf zusammen mit den Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen und weiteren Vertretern der Stadt und aus dem Gemeinderat der Stadt Waiblingen den Grundstein für das neue Gebäude gelegt. Auch die Entscheidung über den Siegerentwurf im Wettbewerb zu dem Gebäude war von einem gemeinsamen Lenkungsausschuss von Stadt und Landkreis getroffen worden, so die Rems-Murr-Verwaltung in ihrer Pressemitteilung.

Und: „In einer Zeitkapsel wurden bei der Grundsteinlegung neben den aktuellen Tageszeitungen auch eine Urkunde sowie Baupläne und Fotos versenkt.“

Amt: „Keine zusätzliche Flächenversiegelung“

Der Erweiterungsbau der Kreisverwaltung wird auf der Fläche der ehemaligen Tiefgarage entstehen, so dass laut dem Landratsamt „keine zusätzliche Flächenversiegelung notwendig ist. Im Gegenteil, das Gelände um die Villa Roller wird durch die Baumaßnahme insgesamt aufgewertet und grüner gestaltet“.

Das Gebäude selbst wird in Holz-Hybridbauweise erstellt und laut der Pressemitteilung im späteren Betrieb klimaneutral sein. Gebaut werde nach dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DNGB) für Verwaltungsgebäude. Mit großflächigen Photovoltaikanlagen auf dem Dach und an der Fassade, einem Anschluss an die Fernwärme der Stadtwerke Waiblingen sowie einem Regenwasser-Management sei das Gebäude „energetisch bestens für die Zukunft gerüstet“.

„Wir haben uns als Landkreisverwaltung das Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral zu sein. Mit dem Erweiterungsbau hier am Alten Postplatz kommen wir diesem Ziel einen weiteren Schritt näher“, wird Landrat Richard Sigel in der Mitteilung zitiert. „Wir schaffen modernste Arbeitsplätze in einem Gebäude, das sich städtebaulich ideal einfügt und mit seiner Nachhaltigkeit punktet. Ich bin überzeugt, der Erweiterungsbau wird nicht nur ein Gewinn für die Landkreisverwaltung sein, sondern auch den Alten Postplatz insgesamt aufwerten.“

Sigel weiter: „Der Kreistag hat mit dem Baubeschluss – trotz Ukraine-Krieg und der dadurch gestiegenen Baukosten – auch ein klares Zeichen gesetzt. Die Anstrengungen und Maßnahmen der Landkreisverwaltung zur Erreichung der Klimaschutzziele werden wegen des Ukraine-Krieges nicht zurückgestellt. Im Gegenteil, der Landkreis investiert ganz bewusst weiter, um seinen Beitrag für mehr Klimaschutz und mehr Unabhängigkeit in Sachen Energie zu leisten. Nicht zuletzt ist das Bauprojekt mitten in der Stadt aber auch ein Signal des Landkreises an die Menschen für Zuversicht und Optimismus in schwierigen Zeiten.“

Oberbürgermeister Sebastian Wolf wird in der Mitteilung so wiedergegeben: „Der Neubau des Landratsamtes wird ein markantes Gebäude am Eingang zur Innenstadt sein, das sich gleichzeitig in die vorhandene umgebende Bebauung einbindet und höchsten energetischen Standards entspricht. Als Kreisstadt freuen wir uns sehr, dass der Landkreis seinen Sitz in Waiblingen modern und zukunftsfähig gestaltet. Den Bauarbeiten wünsche ich einen guten und unfallfreien Verlauf!“

Der Rems-Murr-Kreis strukturiert mit einer Gesamtimmobilienkonzeption seine Verwaltungsstandorte in Waiblingen neu, „um so eine effiziente und zukunftsfähige Kreisverwaltung zu schaffen“, so das Landratsamt.

Einzug in Neubau in der Rötestraße soll Anfang 2023 möglich sein

Das zweite im Bau befindliche Verwaltungsgebäude in der Rötestraße/Emil-Münz-Straße werde den Vorgaben des Pariser Klimaabkommens entsprechen und im Betrieb CO2-neutral sein. Es biete Platz für rund 180 Arbeitsplätze. Dort sollen bereits Anfang 2023 das Amt für Recht und Ordnung, das Gesundheitsamt und das Ausländeramt untergebracht werden. Aktuell laufen die Arbeiten zum Innenausbau. Die Fertigstellung und der Bezug sind Anfang 2023 geplant.

Bei den Bauprojekten ist es zu Verzögerungen und deutlichen Preissprüngen gekommen.

Für den neuen Erweiterungsbau des Landratsamtes Rems-Murr am Alten Postplatz in Waiblingen ist am Donnerstag der Grundstein gelegt worden. Zuvor war die Tiefgarage des Amts abgerissen worden. Die Erdbau- und Verbauarbeiten sind laut dem Landratsamt abgeschlossen.

Der Neubau ist Teil des Gesamtimmobilienkonzepts des Landkreises. Die Kreisverwaltung in Waiblingen wird dabei von bislang zehn auf künftig zwei Standorte reduziert: Alter Postplatz 10 und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper