Waiblingen

Kernen hofft auf 190 neue Arbeitsplätze von Daimler

Daimler_0
Geplant ist, die bestehende Lagerhalle in eine Produktionshalle umzubauen. © Danny Galm

Kernen.

Der Bauantrag der Fellbacher Firma Bauknecht zum Umbau einer Gewerbeimmobilie im Rommelshausener Gewerbegebiet Lange Furchäcker hat im Kernener Rathaus Jubel ausgelöst. Der Bauherr wolle aus einem Lager- und Bürogebäude in der Willy-Rüsch-Straße ein modernes Büro- und Produktionsgebäude für 190 Mitarbeiter machen und es dann an einen Automobilzulieferer vermieten, hieß es in der Vorlage.

Eine Insiderin, die mit der Materie vertraut ist, wusste schon bei der Sitzung, dass es sich beim Mieter um die Daimler AG handelt. Bauamtschef Horst Schaal bestätigte dies gestern auf Anfrage. Etliche Indizien sprechen dafür, doch offiziell verlautete gestern Nachmittag nach Rückfrage bei Daimler, es gebe bislang keine Entscheidung über die "Anmietung eines Grundstücks in Kernen-Rommelshausen.

Weiterhin gehen Gemeinderäte und das Rathaus aber davon aus, dass der Autobauer Daimler in den Langen Furchäckern produzieren und 190 neue Arbeitsplätze schaffen wird. Es handelt sich um ein früheres Büro- und Lagergebäude der Firma Rüsch. Geplant ist, die bestehende Lagerhalle in eine Produktionshalle für 100 Arbeiter umzubauen.

Hinzu kommen 90 Angestellte. Im Zweischichtbetrieb wird in dem modern umgestalteten Gebäude dann gearbeitet. Über einen Einzugstermin des Mieters ist noch nichts bekannt. Das neue, anspruchsvolle gestaltete Gebäude bedeute zusammen mit dem Hauptsitz der Firma Kälte-Fischer eine städtebauliche Aufwertung des Ortseingangs, sagte Beigeordneter Horst Schaal gestern hoch erfreut.