Meinung

Kommentar zur Landtagswahl: Die grüne Dominanz im Rems-Murr-Kreis

Nipkau
Frank Nipkau © Benjamin Büttner

Vor zehn Jahren war es eine faustdicke Überraschung, vor fünf Jahren haben sich alle gefragt: Können die Grünen den Erfolg wiederholen? Jetzt ist klar: Die Grünen sind nach zehn Jahren an der Macht die dominierende Partei in Baden-Württemberg. Und ihr Ministerpräsident Winfried Kretschmann überstrahlt mit seiner Beliebtheit und seinen Sympathiewerten den manchmal holprigen Regierungsalltag.

Auch im Rems-Murr zeigt sich die neue Dominanz der Grünen, die zum ersten Mal alle drei Direktmandate geholt haben. Besonders spannend war es im Wahlkreis Backnang, bisher die letzte Hochburg der CDU im Kreis. Hier lieferten sich Grüne und CDU ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das zum Schluss die Grünen für sich entscheiden konnten. Im Wahlkreis Waiblingen setzte sich die junge Grüne Swantje Sperling aus dem Stand an die Spitze, mit einem deutlichen Zuwachs auf knapp 30 Prozent. In Schorndorf verwies Petra Häffner die CDU erneut auf den zweiten Platz und vergrößerte den Abstand auf fünf Prozentpunkte.

Neben der Dominanz der Grünen ist das Comeback der Liberalen bemerkenswert. Jochen Haußmann, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende, legte in Schorndorf weit überdurchschnittlich zu. Mit 16,3  Prozent erreichte er vermutlich eins der besten FDP-Ergebnisse im Land. Vielleicht werden wir ihn bei einer Ampel-Koalition in einem Regierungsamt sehen. Auch Julia Goll in Waiblingen fuhr ein starkes Ergebnis ein und wird vermutlich die doch sehr männerlastige FDP-Fraktion im Landtag verstärken.

Bei der SPD gibt es einen letzten Hoffnungsträger: Gernot Gruber aus Backnang hat sogar im Vergleich zu 2016 zugelegt.

Die Verlierer sind auch klar: Die diversen Querdenker und Corona-Leugner haben vom Wähler eine klare Abfuhr erhalten. Diese Gruppen sind nicht das Volk, sondern eine kleine, immer radikaler werdende Minderheit, die zu Recht inzwischen vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Und zu den Verlierern gehört ebenso Alfonso Fazio, der mit seinem Rachefeldzug gegen die Grünen kläglich gescheitert ist. Hatte sich die Partei doch erdreistet, seine Tochter nicht zur Landtagskandidatin zu wählen. Die grüne Dominanz hat auch er nicht verhindern können.

Vor zehn Jahren war es eine faustdicke Überraschung, vor fünf Jahren haben sich alle gefragt: Können die Grünen den Erfolg wiederholen? Jetzt ist klar: Die Grünen sind nach zehn Jahren an der Macht die dominierende Partei in Baden-Württemberg. Und ihr Ministerpräsident Winfried Kretschmann überstrahlt mit seiner Beliebtheit und seinen Sympathiewerten den manchmal holprigen Regierungsalltag.

Auch im Rems-Murr zeigt sich die neue Dominanz der Grünen, die zum ersten Mal alle drei

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper