Waiblingen

Korber Köpfe erneut verunstaltet

1/3
Korber Köpfe_0
Von oben bis unten sind die Arbeiten mit Graffiti besprüht worden. © Laura Edenberger
2/3
_1
Hakenkreuze und unflätige Worte sind zu sehen.
3/3
_2
Was gereinigt werden kann, wird geprüft.

Korb. Gerade einmal zwei Monate sind vergangen, seit Unbekannte zuletzt Kunstwerke der „Korber Köpfe“ umgeworfen, zerschlagen oder mit Graffiti beschmiert haben. Nun ist es wieder passiert: Unbekannte haben Holz-, Metall- und Gussarbeiten über und über mit schwarzen Graffiti-Farben besprüht.

Die Kunstwerke, die als Teil der Ausstellung „Köpfe am Korber Kopf“ frei zugänglich am Wegesrand stehen, sind mit Hakenkreuzen, Penis-Symbolen, unflätigen Worten und mehr beschmiert worden. Ereignet hat sich die Tat am Wochenende, vermutlich zwischen Sonntag und Montagfrüh.

Bei der Gemeindeverwaltung sind entsprechende Hinweise von Bürgern eingegangen. Wer verantwortlich ist für die Schmierereien, ist jedoch laut Polizei noch vollkommen unklar. Auch wie hoch der Schaden ist, lässt sich nicht beziffern. „Manche Skulpturen sind so zerstört, dass eine Reparatur fast nicht mehr möglich ist“, sagt der Korber Bürgermeister Jochen Müller. Deshalb wird derzeit geprüft, was noch zu retten ist. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Kunstwerke, die hoffnungslos verschandelt sind, entfernt werden.

„So etwas hatten wir noch nie“

Bereits im August sind einzelne Arbeiten beschädigt und besprüht worden. „So etwas wie das, was wir dieses Jahr erleben, hatten wir wirklich noch nie“, sagt Müller. Und das, obwohl die Freiluft-Ausstellung nun bereits zum elften Mal die Weinbergwege ziert. Besondere Schutzmaßnahmen werden wohl auch in Zukunft nicht ergriffen werden können. Die Polizei werde weiterhin verstärkt Streifen in die Gegend schicken. „Man kann eigentlich nur hoffen, dass es der Polizei gelingt, diese Täter zu finden“, so der Schultes. Er bittet Zeugen, sich beim Rathaus Tel. 0 71 51/ 93 34 -0 oder der Polizei Tel. 0 71 51/ 95 04 22 zu melden.