Waiblingen

Machen Biergarten Schwaneninsel, Schützenhaus, CBC und Sonne ab Montag auf oder nicht?

Brasserie Sonne
Lorenzo Parrotta, Inhaber der "Brasserie Sonne" in Waiblingen, freut sich auf die Öffnung der Gastronomie. © ZVW/Habermann

Am Montag, 31. Mai, können Restaurants und Cafés in Waiblingen wieder öffnen. Gastronomen dürfen dann im Außen- und Innenbereich zwischen 6 und 21 Uhr Gäste bewirten. Doch nicht alle Wirte in Waiblingen freuen sich – während einige die Öffnung herbeisehnen, wollen andere ihre Lokale trotz Öffnungsmöglichkeit geschlossen lassen. Warum?

Arthur Bross, Inhaber des „Bobby’s Irishpub Waiblingen“, will werktags und am Wochenende Gäste bewirten: „Wir öffnen jeden Tag.“ Vorfreude kommt bei dem Gastronomen jedoch nicht auf: „Vor ein paar Monaten hätte ich mich über die Öffnung noch gefreut, aber unter diesen komischen Voraussetzungen macht mir das keinen Spaß und ich freue mich nicht“, sagt Arthur Bross.

Die Voraussetzung, von der er spricht, ist eine Testpflicht für die Besucher: Wer keinen Impf- oder Genesenennachweis vorweisen kann, braucht einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest. Wirten und Gästen drohen bei Verstößen dagegen Bußgelder.

Arthur Bross hat dafür kein Verständnis: „In Bayern kann man ohne Test auf der Terrasse sitzen. Da hört mein Verständnis auf, wenn das in anderen Bundesländern geht, aber hier nicht.“  In Bayern gilt das bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100, wenn nur ein Haushalt etwa in den Biergarten geht.

Die Testpflicht ist auch für Klaus Imre der Grund, dass er die Gaststätte Schützenhaus nur an den Wochenenden öffnen wird: „Wie soll das gehen, wenn wir Gastronomen alle wieder aufmachen? Da stehen die Leute ja Schlange an den Teststellen.“

Er glaubt, die Kunden würden keinen Test machen, um sich eine halbe Stunde in den Biergarten zu setzen: „Ich freue mich wahnsinnig, dass wir wieder aufmachen dürfen. Aber die Kunden signalisieren mir, dass sie das mit den Tests nicht mitmachen.“

Freitags, samstags und sonntags will Klaus Imre aber öffnen: „Da machen die Leute dann eher einen Test, weil sie viel zu erledigen haben und sich der Test dann auch lohnt.“

Gemischte Gefühle bei den Inhabern

Bei den anderen Biergärten in Waiblingen ist das Vorgehen unterschiedlich: Der Inhaber des SSV-Schützenhauses in Hohenacker, Jürgen Huber, möchte zunächst abwarten und öffnet nicht. Die Öffnungszeiten werden auf der Homepage des Schützenhauses bekanntgegeben.

Der Biergarten „Schwaneninsel“ wird öffnen, auch unter der Woche. „Ich freue mich, aber ich bin auch skeptisch“, sagt Inhaber Michael Sprenger. „Wir wollen aufmachen, um zu zeigen, dass wir da sind, auch wenn wir noch nicht wissen, wie die Akzeptanz bei den Gästen sein wird.“ Rückmeldungen von Gästen habe er noch nicht erhalten, aber es gebe schon ein paar Reservierungen, und diese Gäste hätten angekündigt, sich vorab testen zu lassen.

Testpflicht als Problem: Aufwand lohnt nicht für Gäste

Auch wenn es laut Corona-Verordnung möglich wäre, die Gastronomie auch im Innenbereich zu öffnen, wird die „Schwaneninsel“ zunächst nur den Außenbereich öffnen: „Innen werden wir erst öffnen, wenn die Lockerungen etwas ausgeweitet werden“, sagt Michael Sprenger. Die Bewirtung im Inneren sei in den Sommermonaten nicht wirtschaftlich, weil die Menschen ohnehin lieber draußen säßen.

Trotz Öffnungsmöglichkeit werden auch das Restaurant Falken und das CBC in Waiblingen geschlossen bleiben. CBC-Inhaber Matthias Hönes lässt auch seine anderen Lokale in Fellbach und Korb zu: „Das rechnet sich wirtschaftlich nicht, auch den Mitarbeitern gegenüber“, sagt Matthias Hönes. Auch er sieht das Problem in der Testpflicht: „In den Biergarten in Korb kommen am Wochenende viele Wanderer. Wo kriegen denn die Wanderer am Sonntag einen Schnelltest? Da muss man ja Vorbereitungen vorab treffen, wenn man nur ein Bier trinken möchte.“ Die Öffnung lohne sich erst, wenn die Inzidenz unter 50 falle und man auch ohne negativen Corona-Test einen Kaffee trinken könne. Er warte daher den Juli ab.

Matthias Hönes sieht in der Regelung zudem einen Trugschluss: „Es hieß bisher immer, in der Gastronomie sei die Ansteckung gering und die Menschen steckten sich eher auf dem Weg zu den Gastronomiebetrieben an. Es widerspricht sich doch, dass man jetzt in der Gastro einen Test braucht, aber der Weg dahin frei ist. Das ist alles totaler Quatsch.“

Nach langer Schließung nun wieder Möglichkeit, Geld zu verdienen

Lorenzo Parrotta sieht die Sache mit den Tests deutlich gelassener als seine Kollegen: „Man kann sich doch eine Viertelstunde anstellen und sich testen lassen. Danach hat man ja den ganzen Tag zur Verfügung mit einem Test.“ Der Inhaber der „Brasserie Sonne“ in Waiblingen bereitet sich auf die Öffnung am Montag vor, auch wenn er ebenfalls mehr auf den Dienstag als Öffnungstag tippt. „Wir werden wie gehabt auch unter der Woche öffnen mit den Auflagen“, sagt Lorenzo Parrotta. Das Lokal war seit November geschlossen, dabei sei dies ein umsatzstarker Monat aufgrund vieler Feste. „Wir können nun wieder Geld verdienen. Also ich freue mich riesig.“

Am Montag, 31. Mai, können Restaurants und Cafés in Waiblingen wieder öffnen. Gastronomen dürfen dann im Außen- und Innenbereich zwischen 6 und 21 Uhr Gäste bewirten. Doch nicht alle Wirte in Waiblingen freuen sich – während einige die Öffnung herbeisehnen, wollen andere ihre Lokale trotz Öffnungsmöglichkeit geschlossen lassen. Warum?

Arthur Bross, Inhaber des „Bobby’s Irishpub Waiblingen“, will werktags und am Wochenende Gäste bewirten: „Wir öffnen jeden Tag.“ Vorfreude

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper