Waiblingen

Nach Aus der Fundgrube-Läden: Welche Alternativen gibt es? Und was sagt OB Hesky zur Frage, ob die Stadt einspringen kann?

CVJMLaedle
Monika Golla kümmert sich seit 2001 um das CVJM-Lädle. Dort wird Ware auf Kommission verkauft. © Gaby Schneider

Die kurz vor Weihnachten angekündigte dauerhafte Schließung der Secondhand-Läden Fundgrube der Diakonie in Waiblingen und Stetten ist für viele ein Schock. Leserbriefschreiber fragen, ob nicht die Stadt Waiblingen etwas tun kann. Gleichzeitig herrscht Unverständnis über das Ende bei vielen, da das Kaufinteresse in anderen Secondhand-Läden im vergangenen Jahr deutlich gestiegen ist. Vielen bricht mit der Schließung eine beliebte Adresse weg. „Das ist meine Anlaufstelle gewesen und das schon

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich