Waiblingen

Nach Rieseninvestitionen in die Edelgastronomie: Wie Immobilien-Unternehmer Harald Panzer zur Waiblinger Tafel kam

Panzer
Es gibt zu viele Schwätzer, findet Harald Panzer. © Benjamin Büttner

Zuletzt hat der Fellbacher Immobilien-Unternehmer Harald Panzer vor allem mit Rieseninvestitionen in der Edelgastronomie in ganz Deutschland von sich reden gemacht. Sein aktuelles Projekt wird indes kein Gourmettempel: Mit 70 000 Euro sponsert er den Umbau des Tafelladens nach dessen coronabedingtem Umzug ins Ameisenbühl.

Schätzungsweise 40 bis 50 Millionen Euro hat Harald Panzer unter anderem in die Alte Post in Schmiden, das In-Lokal Yosh in Stuttgart, das Genusshotel Schwarzer

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar