Waiblingen

Neubau ist notwendig: Wann baut das DRK seine neue Leitstelle in Waiblingen?

DRK Leitstelle
Die bisherige Kreis-Zentrale des Deutschen Roten Kreuzes an der Henri-Dunant-Straße in Waiblingen. © ALEXANDRA PALMIZI

Die Zukunft des Kreisverbands des Deutschen Roten Kreuzes liegt bei der Rundsporthalle zwischen Waiblingen und Beinstein. Die Baracken der alten Verkehrsmeisterei sind abgerissen, die Vegetation erobert sich das Gelände zurück – derweil läuft eine europaweite Vergabe für Planung und Bau. Ob wirklich, wie zeitweise geplant, am bisherigen Hauptsitz an der Henri-Dunant-Straße die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen ihr neues Domizil bekommt, ist indes fraglich geworden.

Verkehrssituation beim Ausfahren der Fahrzeuge nicht optimal

Der aktuelle Standort der DRK-Kreisgeschäftsstelle mit Rettungswache Waiblingen sowie Integrierter Leitstelle Rems-Murr werde nicht mehr den Anforderungen an einen modernen Kreisverband gerecht, teilt dessen Pressesprecher auf Anfrage mit. Die „größte Hilfsorganisation im Kreis“ sei für die Sicherheit der Menschen und seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich. Kein Geheimnis ist, dass die Verkehrssituation beim Ausfahren der Fahrzeuge als nicht optimal gilt.

Ein Neubau ist notwendig

Das Gebäude aus dem Jahr 1979 ist darüber hinaus energetisch sanierungsbedürftig. Nach der jüngsten Erweiterung der Integrierten Leitstelle weise der Bau keine Entwicklungspotenziale mehr auf, und das Gebäude entspreche nicht den Anforderungen nach den Arbeitsstättenrichtlinien. Konsequenz: Ein Neubau ist notwendig.

Als Grundstück für eine neue Kreisgeschäftsstelle mit Schulungsräumen sowie die Integrierte Leitstelle und Rettungswache Waiblingen wurden die besagten Wiesen in der Nähe der Rundsporthalle in der Beinsteiner Straße ausgewählt. Alle für das Bauvorhaben erforderlichen Grundstücke hat der Rems-Murr-Kreis zwischenzeitlich gekauft.

In „enger Abstimmung“ mit Kreis und Stadt Waiblingen soll das Grundstück für das Rote Kreuz genutzt und diesem über einen Erbbaupachtvertrag zur Verfügung gestellt werden.

Baugenehmigung liegt noch nicht vor

Aktuell läuft das Verfahren für eine europaweite Vergabe für Planung und Bau. Im „Partnering-Modell“ sollen Hauptgeschäftsstelle, Rettungswache und Leitstelle schlüsselfertig gebaut werden. Eine Baugenehmigung liegt noch nicht vor – den erforderlichen Bauantrag muss der „Totalübernehmer“ aus dem Partnering-Verfahren erstellen und einreichen. Liegt die Baugenehmigung vor, soll zeitnah mit den Bauarbeiten begonnen werden, versichert der Pressesprecher.

Auf dem Grundstück in der Beinsteiner Straße plant der DRK-Kreisverband den Neubau der Geschäftsstelle, in dem unter anderem auch die Rotkreuzdienste, Jugendrotkreuz, Aus- und Weiterbildung sowie die Dienstleistungen aus dem Bereich der Sozialarbeit wie ambulante Pflege, Hausnotruf etc. untergebracht werden sollen. Dort soll auch die Rettungswache Waiblingen samt Fuhrpark entstehen. In einem separaten Gebäude soll die Integrierte Leitstelle untergebracht werden. Insgesamt werden die Gebäude nach aktuellen Planungen eine Nutzfläche von rund 4000 Quadratmetern umfassen.

„Gemeinsam wollen wir die Voraussetzungen für ein Immobilienkonzept schaffen, das die dynamische Entwicklung des gesamten Kreisverbandes widerspiegelt“, sagt Kreisgeschäftsführer Sven Knödler. Gemeinsam verfolgten DRK-Kreisverband, Stadt Waiblingen und Landkreis das Ziel, die beste Lösung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK und – im Hinblick auf Rettungswache und Integrierte Leitstelle – vor allem auch für die Menschen im Landkreis zu finden.

Der bestehende Standort des DRK-Kreisverbands hatten die Stadt Waiblingen und die Freiwillige Feuerwehr für eine Zeit als Fläche für den für notwendig erachteten Neubau des Kernstadt-Feuerwehrhauses ins Auge gefasst. Unter anderem, weil Feuerwehr-Mitglieder beim benachbarten Betriebshof beschäftigt sind, biete sich der Standort an. Zuletzt sind Stadt und Feuerwehr von diesem Plan wieder abgerückt. Eine Entscheidung über einen Alternativ-Standort steht aktuell noch aus.

Die Zukunft des Kreisverbands des Deutschen Roten Kreuzes liegt bei der Rundsporthalle zwischen Waiblingen und Beinstein. Die Baracken der alten Verkehrsmeisterei sind abgerissen, die Vegetation erobert sich das Gelände zurück – derweil läuft eine europaweite Vergabe für Planung und Bau. Ob wirklich, wie zeitweise geplant, am bisherigen Hauptsitz an der Henri-Dunant-Straße die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen ihr neues Domizil bekommt, ist indes fraglich

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper