Waiblingen

Neue Pächterin fürs Reichmanns

Reichmanns Weinstadt Beutelsbach Restaurant Pächter_0
Von links: Annunziata Santoro (32 Jahre, neue Wirtin), Jennifer Wilk (39, hört nach zehn Jahren als Pächterin auf) und Maria Cipriotti (31, wird als Freundin der neuen Wirtin im Reichmanns mithelfen). © ZVW/Gaby Schneider

Weinstadt-Beutelsbach. Italienisches Essen, Eis und natürlich Weine: Darauf setzt Annunziata Santoro, die neue Wirtin vom Reichmanns. Sie übernimmt das Beutelsbacher Lokal von Jennifer Wilk und öffnet am Samstag, 30. März, zum ersten Mal. Die alte Pächterin zieht sich aus privaten Gründen zurück – wobei ihr der Abschied nicht leichtfällt.

Schon als Jugendliche hat Jennifer Wilk in der Gastronomie ihres Vaters Rolf Wilk mitgeholfen. Dieser betreibt bis heute den Dorfkeller und das Schäfergässle in Großheppach. Als der Waiblinger Sportmediziner Dr. Karsten Reichmann vor mehr als zehn Jahren einen Betreiber für ein neues Lokal im Beutelsbacher Ortskern suchte, wandte er sich an Rolf Wilk. Der winkte ab, aber seine Tochter Jennifer Wilk hatte Lust.

„Ich gehe lieber jetzt, wenn es am schönsten ist“

Beim Umbau des historischen Beutelsbacher Hauses, immerhin eines der ältesten im Ort, konnten sie und ihr Vater ihre Wünsche einbringen. 2009 wurde das Reichmanns schließlich eröffnet, benannt nach dem Eigentümer des Gebäudes. Zehn Jahre lang war Jennifer Wilk Wirtin aus Leidenschaft, arbeitete nach eigenen Angaben teilweise 80 Stunden pro Woche und gönnte sich pro Jahr kaum mehr als ein paar Tage Urlaub. Jetzt will sie einen Gang zurückschalten – und übergibt das Reichmanns in neue Hände. Die 39-Jährige verabschiedet sich dabei mit einem guten Gefühl. „Ich gehe lieber jetzt, wenn es am schönsten ist.“

Jennifer Wilks Nachfolgerin ist die gebürtige Italienerin Annunziata Santoro. Sie eröffnet ihr erstes Lokal, in Deutschland hat sie in der Gastronomie bereits als Mitarbeiterin von italienischen Freunden Erfahrung gesammelt. Zuvor hat sie als Human-Resources-Managerin im Poseidon-Hotel in Neapel sowie im Palace-Hotel in Mailand gearbeitet – und sich dort ums Personal gekümmert. Vor knapp drei Jahren ist sie mit ihrem Mann, einem Ingenieurinformatiker, nach Deutschland gezogen. Die 32-Jährige lernt nach wie vor Deutsch, ihre in Remshalden aufgewachsene Freundin Maria Cipriotti (31) übersetzt deshalb im Gespräch bei schwierigeren Fragen. Sie wird auch im Lokal mithelfen. Die Köchin kommt aus Sizilien, für die Gäste wird es italienisches Essen, Käse, Wurst, Weine, Aperitifs und Knabbersachen geben. Laut Maria Cipriotti fiebert ihre Freundin Annunziata Santoro dem Neustart schon entgegen. „Sie kann es kaum erwarten.“

Restaurant wird weiterhin Reichmanns heißen

Der Name Reichmanns Brasserie Vinothek wird beibehalten. Brasserie ist ein französisches Wort für eine Gaststätte, die einfacher ausgestattet ist als ein Restaurant. Das passt zum Reichmanns mit seinen 55 Sitzplätzen und seiner kleinen Bühne für Musiker. Jetzt zum Wechsel wird nur neu gestrichen, sonst soll alles bleiben, wie es ist. Für Geburtstage und andere Feiern kann das Lokal weiter gemietet werden. Das war auch eine der Haupteinnahmequellen für die bisherige Wirtin Jennifer Wilk, für die der Abschied nicht leicht ist – ebenso wenig wie für die Stammgäste. „Die sind noch alle schockiert bis traurig.“

Jennifer Wilk verabschiedet sich nicht ganz aus der Gastronomie. Sie wird ihren Vater in dessen Großheppacher Lokalen unterstützen.


Öffnungszeiten

Das Reichmanns in der Marktstraße 36 wird am Samstag, 30. März, von 18 Uhr an mit einer Feier wieder eröffnet. Zum Essen gibt’s Pizza, Häppchen und italienische Süßspeisen.

Gäste können zu Wirtin Annunziata Santoro an sieben Tagen pro Woche kommen – und zwar jetzt in der warmen Jahreszeit immer von 11 bis 24 Uhr. Das Reichmanns kann für Geburtstage und Hochzeitsfeiern wie bei der früheren Pächterin reserviert werden. Und auch Auftritte von Musikern soll es weiter geben.