Waiblingen

Neuer Fitnessparcours im Freibad Waiblingen

freibadfit
Die Rettungsschwimmer Tilmann Ditz (links) und Ben Labusch beim Turnen. © Jamuna Siehler

Waiblingen. Wer sich beim Schwimmen noch nicht ausgepowert hat, kann im Waiblinger Freibad jetzt auch im Trockenen seine Kräfte testen. Sportliche machen Klimmzüge und Liegestützen am neuen Fitnessparcours, kühle Strategen trainieren ihre grauen Zellen beim Freiluft-Schach.

Bei bibbrigen acht Grad hat das Waiblinger Freibad am 1. Mai wie geplant seine Tore geöffnet. Trotz des gelinde ausgedrückt suboptimalen Wetters zählten die Stadtwerke am Sonntag 138 Besucher. Am Morgen herrschte sogar großer Andrang: Denn wer eine der Jahresmietschränke ergattern wollte, musste früh aufstehen. Badleiter Lars Thies kennt die Gepflogenheiten der Freibad-Stammkundschaft genau: Da wird am Sonntag mit dem Auto vorgefahren und dann der Kofferraum ausgeladen. „Die ziehen hier richtig ein.“ In die tiefen Schränke passt sogar eine Sonnenliege. Gleich mit dem ersten Öffnungstag waren alle Plätze vergeben. Einige Kinder weihten auch gleich die Rutsche wieder ein.

Saisoneröffnung bei acht Grad

Pünktlich um 8 Uhr sind die Frühbader täglich zur Stelle. Gleich ist das Becken gut ausgelastet. Später am Montagmorgen drehte ein Rasenmäher seine Runden auf der großen Liegewiese und vereinzelte Schwimmer bei erfrischenden 21,3 Grad ihre Bahnen im 50-Meter-Becken. Angesichts herrlichsten Sonnenscheins schalteten sich die 800 Quadratmeter umfassenden Solar-Absorbermatten auf dem Dach des Gebäudetraktes ein und heizten das Wasser langsam auf. Die Zielmarke liegt bei 24 Grad.

Die neue Attraktion dieser Saison ist ein Fitnessparcours mit vier Geräten. Eine Idee von Badleiter Lars Thies: „Ich habe das am Strand von Fuerteventura gesehen, dort kam es sehr gut an.“ Überhaupt feiert das gute, alte Eigenkraft-Training mit Klimmzügen und Liegestützen ein Comeback an der frischen Luft. Der Parcours besteht aus Geräten für Klimmzüge, „Push-Ups“ für Liegestütze, einer waagrechten Leiter zum Hangeln sowie einem Klettergerüst, das verschiedene Übungen ermöglicht. Der gewählte Standort im hinteren Bereich der Liegewiese, angrenzend ans Gelände des Rudervereins, ist aus Sicht des Badleiters ideal. Zum einen liegt der Sportbereich mit Beachvolleyballfeld und Fußball-Bolzplatz nebenan, zum anderen wurde diese Ecke von den Badegästen relativ wenig frequentiert. Als Fallschutz wählten die Stadtwerke feinen Kies, damit die Besucher die Geräte auch barfuß nutzen können. Kommt der Fitness-Parcours gut an, lässt er sich laut Lars Thies in den Folgejahren um andere Geräte erweitern.

Hoffnung macht Badegast Till Theisges: Der 36-Jährige parkt den Kinderwagen mit Baby daneben und hängt sich spontan an die Leitern. „Eigenkraft-Training liegt extrem im Trend“, bestätigt der Sportbegeisterte. In Fellbach, Winnenden und Remshalden-Buoch hat er ähnliche Anlagen bereits ausprobiert - aber noch nie in einem Freibad. „Das ist ein gutes Argument, sich für das Waiblinger Freibad zu entscheiden“, findet er. Nicht, dass der aus Freiburg Zugezogene noch eine Entscheidungshilfe benötigt hätte. „Das Waiblinger ist das schönste Freibad, das ich gesehen habe.“

Wer lieber die Gehirnzellen statt der Muskeln strapazieren möchte, kann eine Partie Freiland-Schach wagen. Matt sein könnte er hinterher allerdings auch. Mangels Figuren blieb das Spielfeld jahrelang ungenutzt, das soll sich jetzt ändern. Das Investitionsrisiko für die Stadtwerke ist überschaubar: „Das war keine große Aktion“, meint der Badleiter. Außerdem wurde das Fußballfeld mit neuen Toren im kleinen Streetsoccer-Format ausgestattet. Da heißt’s, den Ball flach zu halten. In den Sommerferien gibt’s wieder Aquacycle-Kurse, also Stand-Radfahren im Wasser. Über die ganze Saison hinweg wird Wassergymnastik am Morgen angeboten. Auf Aquacycling und Gymnastik müssen auch die Besucher des Waldfreibads Bittenfeld nicht verzichten. Dort können außerdem jeden Samstag von 9 bis 11 Uhr Kinder Schwimmabzeichen wie Seepferdchen & Co. ablegen. Das Freibad Waiblingen und das Waldfreibad Bittenfeld sind bis 31. Mai täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet, in den Sommermonaten dann von 7.30 bis 21 Uhr. Mittwochs dürfen Frühschwimmer eine Stunde früher rein.