Waiblingen

Neues EU-Gesetz zu Reserve-Antibiotika: Muss mein Tier bald sterben?

Kaninchen
Die Autorin dieses Artikels, Lynn Bareth, mit ihren Kaninchen Kimi und Freddy. © Alexandra Palmizi

Wenn das Pferd einen verletzten Huf hat, die Katze eine Blasenentzündung, das Kaninchen einen wunden Backenzahn und die Kuh eine schlimme Euterentzündung, dann hilft oft nur noch eines: eine Behandlung mit Antibiotika. Die Medikamente verhindern heutzutage viel Leiden bei Mensch und Tier – und werden oft als selbstverständlich angesehen. Das könnte sich aber für manche Tiere bald schon ändern.

Im Rahmen des sogenannten „Eine-Gesundheit“-Aktionsplanes und der EU-Arzneimittelverordnung

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion