Waiblingen

Pächterwechsel im TV-Vereinsheim

1/2
586145b0-37af-4f00-ad5b-086a92f6f8a1.jpg_0
Haute Cuisine? Muss nicht sein. Maja und Kay Rügner sagen von sich selbst: „Wir sind mehr so die Maultaschen-Menschen.“ © Habermann / ZVW
2/2
df8e8113-24d6-43a7-9d18-5bc562591830.jpg_1
Neben vegetarischen und veganen Gerichten gibt’s auch freies WLAN. © Habermann / ZVW

Kernen-Stetten. Seit 1. Mai hat das Vereinsheim des TV Stetten einen neuen Pächter: Kay Rügner, vielen bereits aus dem Esslinger Dulkhäusle bekannt. Mit gutbürgerlicher Küche will er die Stettener in S’Burgstüble locken. Neben Schnitzel, Spätzle und Co gibt es aber auch Pasta und sogar ein veganes Gericht. Im Sommer soll im Biergarten die Fußball-EM übertragen werden.

Video: Die Saisonempfehlung des Kochs

Genau vier Wochen hat der Umbau gedauert, dann war alles fertig: neue Optik in der Gaststätte, neue Technik in der Küche. „Es gab wirklich einiges zu tun, aber im Großen und Ganzen ist alles ganz entspannt gelaufen“, berichtet Kay Rügner, der neue Pächter. Der 39-jährige gelernte Koch aus Baltmannsweiler betreibt das S’Burgstüble gemeinsam mit seiner Frau Maja. Vielen Stettenern ist er bereits als Betreiber des Dulkhäusles in Esslingen bekannt. Am 1. Mai hat das neue Vereinslokal des TV Stetten offiziell seine Pforten geöffnet, die vorhergehende Pächterin war bereits Ende März mit Sack und Pack ausgezogen.

Schwäbisch ist der Name – und auch die Speisekarte

Seinen Namen verdankt das Restaurant dem Stettener Wahrzeichen – der Yburg. Sie ziert als Fotodruck auch eine Wand in der Gaststätte. Das „S“ im Namen ist Rügner wichtig: „Das ist schwäbisch, so wie ich“, sagt er. Ein Blick auf die Speisekarte zeigt: Auch hier geht’s überwiegend schwäbisch zu. Dort tummeln sich schwäbische Klassiker wie Linsen mit Spätzle oder Zwiebelrostbraten, aber auch Extravaganteres, wie ein veganes Mehrkornküchle mit tomatisiertem Bratgemüse und frischen Kräutern oder in Butter geschwenkte Pasta, gefüllt mit Feigen und Pecorino.

Wer hier abends essen möchte, hat die Wahl zwischen elf Hauptgerichten – darunter auch zwei vegetarische und besagtes veganes Mehrkornküchle. Die Gerichte kosten zwischen neun (Linsen mit Spätzle) und 17,50 Euro, dafür gibt’s ein Rumpsteak vom Weiderind mit Kräuterbutter, Baked Potatoe und Kräutercreme. Für den kleineren Hunger halten Rügner und sein Team Suppen und Salate und verschiedene Vesper bereit. Als süße Nachspeise locken Ofenschlupfer oder gebackene Apfelküchle. Daneben gibt’s saisonale Gerichte und ein täglich wechselndes Mittagstischangebot: Hier können die Gäste zwischen zwei Gerichten wählen, Kostenpunkt jeweils 7,50 Euro.

„Unsere Zielgruppe ist die Familie, die am Wochenende mit den Kindern zum Fußball kommt“, erläutert Rügner. Der Papa könne sich das Schnitzel vom Hällischen Schwein schmecken lassen, die Mama die Pasta, der Sohn den hausgemachten Burger und die kleine Tochter Spätzle mit Soße – es soll für jeden etwas dabei sein. Die Produkte kauft Rügner soweit möglich regional. Der Salat kommt vom nahen Bauernhof, die Weine überwiegend von Kernener Wengertern und das Bier aus der Böblinger Schönbuch-Brauerei. Beim Rindfleisch allerdings setzt Rügner auf Überseequalität: Er verwendet ausschließlich argentinisches Prime-Beef. Aber nicht nur Vereinsmitglieder sollen kommen, deshalb plant Rügner für den Sommer eine Liveübertragung der Fußball-EM im Biergarten. Später soll es auch Aufführungen eines Kindertheaters geben, so die Idee.

S’Burgstüble ist das vierte Restaurant der Rügners

Gelernt hat Kay Rügner sein Handwerk im Arabella Sheraton Hotel am Spitzingsee in Bayern. Nach seiner Ausbildung kehrte er nach Esslingen zurück, wo er im Hotel Linde seine spätere Frau Maja kennenlernte. Gemeinsam übernahmen sie kurz darauf das erste Restaurant in Eigenregie und machten sich im Jahr 2002 mit der Kantine der Esslinger Polizei selbstständig. 2007 übernahmen sie dann das Dulkhäusle – anfangs parallel zum Kantinenbetrieb. „Wir haben aber schnell gemerkt, dass das gut läuft, und uns ganz aufs Dulkhäusle konzentriert“, erzählt Rügner. So kam eines zum anderen: 2010 eröffnete das Paar das Gambrinus am Hafenmarkt, 2012 kam der Goldene Ochse am Schlachthof hinzu, beide ebenfalls in Esslingen. Und schließlich in diesem Jahr S’Burgstüble.

Die Rügners teilen sich die Arbeit: Maja Rügner ist für Inneneinrichtung, Dekoration und den Service zuständig, Kay Rügner für die Speisekarte und das Küchen-Management. Die Gastronomie scheint im Blut zu liegen: Auch die sechsjährige Tochter des Paares ist schon im Restaurant dabei. „Sie setzt sich gern zu den Stammgästen“, erzählt der Vater. In der Küche des S’Burgstübles arbeiten drei angestellte Köche, vier Mitarbeiter sind im Service. Selbst am Herd steht Kay Rügner nur noch selten. „Ich komme einfach nicht dazu, es gibt zu viel zu organisieren“, berichtet er. Aber wenn irgendwo Not am Mann sei, dann springe er natürlich ein. Und dann, fügt seine Frau Maja hinzu, schmecke es am allerbesten.

'S Burgstüble

Geöffnet hat das Vereinslokal montags bis freitags, jeweils von 11.30 bis 14 Uhr und von 17.30 bis 22 Uhr. Samstags ist von 11.30 bis 22 Uhr und sonntags von 11.30 bis 21 Uhr geöffnet. Dienstag ist Ruhetag.

Das Restaurant inklusive Nebenraum bietet etwa 100 Personen Platz, im Biergarten gibt es nochmals etwa 130 Plätze.

Die Rügners bieten auch Catering an: Angebote gibt’s für Gruppen ab 20 Personen.