Waiblingen

Rathaus Waiblingen-Neustadt: Abbruch-Bagger kommt schneller voran als geplant

Abbruch Rathhaus Neustadt, Waiblingen, 13.12.2022.
Nach dem Abriss des Rathauses Neustadt durch die Firma JMS soll auf dem Areal ein Pflegeheim gebaut werden. © ZVW/Benjamin Beytekin

Mit dem Abbruch des Rathauses in Waiblingen-Neustadt kommt die Firma JMS aus Weinstadt schneller voran als im Terminplan vorgesehen war. Das teilt Stefan Treiber mit, neben Max Bachteler und Joachim Schmid einer der drei Geschäftsführer des Abbruchunternehmens, das in der Region schon viele Gebäude abgerissen hat – unter anderem die ehemalige Realschule in Remshalden und ein Asphaltmischwerk in Hegnach.

Im Schnitt sechs Mitarbeiter haben das alte Rathaus von Neustadt entkernt

„Wir haben in den vergangenen fünf Wochen mit durchschnittlich sechs Mitarbeitern das alte Rathaus entkernt und Störstoffe entfernt“, erläutert Stefan Treiber. Unter anderem waren dort nach seinen Angaben die kompletten Decken mit Holz verkleidet, welches demontiert und entsorgt wurde. „Des Weiteren wurden alle Estriche entfernt und die Trittschalldämmung ausgebaut.“ Ebenso wurden nichttragende Leichtbauwände entfernt, so dass lediglich der massive Betonbau des Rathauses für den maschinellen Abbruch übrig geblieben ist.

Maschineller Abbruch des Gebäudes hat am 9. Dezember begonnen

Da sich ein anderes Bauvorhaben verschoben hat, konnte JMS bereits am 24. November den Kettenbagger anliefern und mit dem Abbruch der Stützmauern sowie der Rodung der Wurzelstöcke und restlichen Büsche um das Gebäude beginnen. Seit Freitag, 9. Dezember, läuft der maschinelle Abbruch des Gebäudes. Das einst 1969 fertiggestellte Rathaus von Neustadt ist nun oberirdisch bereits zu circa 30 Prozent rückgebaut worden. „Ich gehe davon aus, dass wir bis zum kommenden Mittwoch die Hälfte schaffen“, betont Stefan Treiber.

Vom 22. Dezember 2022 bis 8. Januar 2023 sollen die Arbeiten ruhen. Dann erfolgen laut dem Geschäftsführer der Restabbruch sowie der Rückbau der Untergeschosse. Im Anschluss soll der Betonbruch in Verladung und Verwertung zerkleinert werden. „Ich gehe derzeit davon aus, dass wir, je nach Witterung, die Arbeiten im Februar fertigstellen.“

Mit dem Verlauf der Abbrucharbeiten ist Ortsvorsteherin Daniela Tiemann zufrieden

Ortsvorsteherin Daniela Tiemann ist mit dem bisherigen Verlauf der Abrissarbeiten zufrieden. „Aktuell läuft es sehr gut.“ Was den geplanten Neubau eines Pflegeheims auf dem ehemaligen Rathaus-Areal angeht, soll dieser laut Daniela Tiemann wie vorgesehen im Jahr 2023 beginnen. Genauere Angaben kann sie im Moment noch nicht machen. Der Investor arbeite derzeit an der Ausführungsplanung. „Da haben wir regelmäßige Abstimmungen mit dem Investor.“ In dem Neubau fürs Pflegeheim wird es auch Räume für die Ortschaftsverwaltung geben. Derzeit ist diese übergangsweise in Räumen der Volksbank in der Neustadter Hauptstraße 89 untergebracht. Beeinträchtigungen für den Verkehr auf der Neustadter Hauptstraße wird es laut Daniela Tiemann durch den Abriss nicht geben.

Mit dem Abbruch des Rathauses in Waiblingen-Neustadt kommt die Firma JMS aus Weinstadt schneller voran als im Terminplan vorgesehen war. Das teilt Stefan Treiber mit, neben Max Bachteler und Joachim Schmid einer der drei Geschäftsführer des Abbruchunternehmens, das in der Region schon viele Gebäude abgerissen hat – unter anderem die ehemalige Realschule in Remshalden und ein Asphaltmischwerk in Hegnach.

{element}

Im Schnitt sechs Mitarbeiter haben das alte Rathaus von Neustadt

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper