Waiblingen

Restaurants in Waiblingen: Vorratskammer offen, CBC folgt - und was ist mit Joe Peña’s?

vorratskammer
Robert Kudin und Julia Krehl in der neu eröffneten Vorratskammer. © Büttner

Nach langer Zwangspause lebt die Gastronomie wieder auf. In den Biergärten beim Schwanen und beim VfL sowieso, aber auch auf den Galerieplatz kehrt das Leben zurück: Die schwäbisch-österreichische „Vorratskammer“, die von Strümpfelbach in die Räume des „Disegno“ gezogen ist, hat eröffnet. Auch für Fans des „CBC“ am Postplatz hat das Warten bald ein Ende. Wer sich aufs mexikanische Restaurant „Joe Penas“ freut, muss sich indes noch gedulden.

„Wir haben ganz leicht den Schlüssel umgedreht“, berichtet der aus Wien stammende Koch Robert Kudin, der mit seiner Partnerin Julia Krehl bis Ende 2020 in Strümpfelbach die Vorratskammer betrieb. Eine Eröffnung ohne Brimborium, ein sanfter Wiedereinstieg nach der Pause. Doch auf das Stammpublikum war Verlass, schon vom ersten Tag lief der Betrieb in neuer Lokalität gut an. Mit Reservierungen zum Essen sowie mit Radfahrern und Fußgänger, die zufällig des Weges kamen und den Barbereich innen oder draußen für einen Einkehrschwung nutzten.

Backhendlsalat und Opa Werners Maultaschen

Das bewährte Konzept der schwäbisch-österreichischen Küche ist geblieben. „Damit haben wir fast eine Art Monopol“, meint Robert Kudin. Traditionell, aber mit Anspruch modern aufbereitet. Was bedeutet, nach einem Hauptgericht nicht „für drei Tage satt zu sein“ – für Genießer darf auch Platz für ein Dessert oder eine Vorspeise sein. Renner wie Backhendlsalat und „Opa Werners Maultaschen“ bleiben fix auf der Karte, andere Gerichte wechseln je nach Saison von der Spargelzeit bis zur Wildsaison im Herbst.

Auf ein Glas Wein kommen - und bleiben

Entsprechend dem Konzept ist die Weinkarte ebenfalls überwiegend österreichisch-schwäbisch beziehungsweise remstälerisch. Ausflüger können im Barbereich auf ein Glas Wein kommen – „die meisten bleiben dann auf vier oder fünf und essen noch was dazu“. Wer weniger Zeit hat, darf aber auch auf ein Schnitzel, eine Currywurst oder einen Wurstsalat kommen und nach 20 Minuten wieder gehen. Und es gibt die typisch wienerische Variante: Topfenstrudel und Wiener Sachertorte zum Nachmittagskaffee.

Hoffen auf mehr Gelassenheit nach den Lockdowns

Dass Krehl und Kudin in Strümpfelbach wegen einer Bebauung des Areals aufhören müssen, war lange klar. Dass sie im Juni 2021 ins Disegno bei der Galerie Stihl Waiblingen dürfen, stand auch schon seit geraumer Zeit fest. Eine Pause hätten sie daher ohnehin gemacht, doch Corona machte ihnen dennoch einen Strich durch die Rechnung. Gerne hätten sie die Zeit mehr kreativ zur Fortbildung genutzt, zum Beispiel um die verpartnerten Weingüter vor Ort kennenzulernen. So blieben sie notgedrungen doch die meiste Zeit im Remstal.

CBC öffnet Schritt für Schritt

In Klagelieder will Robert Kudin freilich nicht verfallen, „das wäre Jammern auf hohem Niveau“. Denn der Wiener fühlt sich ebenso im Remstal wohl, und die Freude über den Neustart überwiegt. Mit ihm verbindet er die Hoffnung, dass die Lockdowns allgemein ein bisschen zu Entschleunigung und zu Gelassenheit, wenn etwas einmal nicht sofort klappt, beigetragen haben.

Schritt für Schritt öffnet CBC-Chef Matthias Hönes wieder seine Lokale in Waiblingen und Umgebung. Oberste Priorität hatte der Biergarten beim Korber Schützenhaus, dann folgte vor einer Woche das CBC in Fellbach. Das CBC in Waiblingen am Postplatz öffnet am Donnerstag. Zwar blieb das Stammpersonal erhalten, aber Aushilfskräfte mussten nach der langen Pause erst wieder akquiriert werden.

Wieder ein Mexikaner in der Marktgasse

Das neue „Joe Peña’s“ in der Waiblinger Marktgasse wird wahrscheinlich im September aufmachen. Zuletzt gab es in vielen Bereichen Lieferengpässe, was dazu führte, dass die Küche erst in den nächsten Tagen eingebaut werden kann. Im Juli wäre das ehemalige „Iguana“ dann zwar bereit - aber eine Eröffnung im Hochsommer und in der Biergarten-Saison lohnt sich nach Einschätzung des erfahrenen Gastronomen nicht. Er konzentriert sich daher vorerst auf seine schon bestehenden CBC-Standorte. Der Mexikaner werde wohl eher in Herbst, Winter und Frühjahr gefragt sein - und dann könne die Eröffnung von Anfang an ein Erfolg werden.

Nach langer Zwangspause lebt die Gastronomie wieder auf. In den Biergärten beim Schwanen und beim VfL sowieso, aber auch auf den Galerieplatz kehrt das Leben zurück: Die schwäbisch-österreichische „Vorratskammer“, die von Strümpfelbach in die Räume des „Disegno“ gezogen ist, hat eröffnet. Auch für Fans des „CBC“ am Postplatz hat das Warten bald ein Ende. Wer sich aufs mexikanische Restaurant „Joe Penas“ freut, muss sich indes noch gedulden.

„Wir haben ganz leicht den Schlüssel

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper