Waiblingen

Sanierung des Alten Rathauses: Kosten in Millionenhöhe

Altes Rathaus_0
Auf jeden Fall erhaltenswert ist das Alte Rathaus nach Ansicht des Planungsausschusses. Die Sanierung wird allerdings eine teure Angelegenheit. © Schneider / ZVW / Archiv

Waiblingen. Wenn im Alten Rathaus am Marktplatz jemals wieder eine gehobene gutbürgerliche Küche serviert werden soll, wird das die Stadt einiges kosten. Die Küche muss komplett erneuert werden, der Eingangsbereich modernisiert, die Technik auf den neusten Stand gebracht werden. 80 000 Euro wurden für die Planungskosten angesetzt. Bei der Sanierung selbst rechnet Baubürgermeisterin Birgit Priebe mit Kosten im siebenstelligen Bereich.

Unten die Arkaden, drüber gemütliche Gastronomie: Ein Restaurant mit regionaler Küche wünschen sich viele Waiblinger in dem malerischen Fachwerkhaus am Marktplatz. Die geeignete Kulisse für Rostbraten, Maultaschen und Kartoffelsalat wäre es allemal. Doch nach dem Auszug der Familie Lenz, die das Alte Rathaus 17 Jahre lang betrieben hat, steht erst mal eine umfassende Sanierung an. Sanierungsbedürftig sind nicht nur die Räume, erneuert werden müssen auch die Leitungen für Wasser und Abwasser, wie ein Rohrbruch eindrucksvoll zeigte: Im März 2018 setzte er das 300 Jahre alte Gemäuer unter Wasser. Angesichts der ohnehin anstehenden Generalsanierung wird der Rohrbruch aber wohl nicht allzu sehr ins Gewicht fallen.

Eine moderne Küche und ein Aufzug

Im ersten Stockwerk das Restaurant und die Küche, im zweiten Stock eine Wohnung und weitere Teile der Küche: so unpraktisch soll der Betrieb nicht bleiben. Zu den geplanten Maßnahmen gehört ein Aufzug, der mit der Denkmalbehörde abgestimmt werden muss. Außerdem eine neue Küche mit moderner Küchentechnik. Modernisiert werden soll auch der bis dato dunkle Eingangsbereich mit seinem Treppenaufgang ins Restaurant. Der Gastronomiebereich soll vergrößert werden und dafür die Wohnung im zweiten Stock hinzugezogen werden. Elektrotechnik, Sanitärtechnik und Lüftung müssen erneuert werden. Außerdem soll ein modernes Innenraumkonzept erarbeitet werden, das dem besonderen Flair und dem Denkmal gerecht wird. Zusätzlich zu den Maßnahmen muss der Brandschutz auf den neusten Stand gebracht werden.

Gebäude soll erhalten werden

Einem Vorentwurf mit einer Kostenschätzung für die Sanierung hat der Ausschuss für Planung, Technik und Umwelt jetzt grünes Licht gegeben. ALi-Rat Alfonso Fazio wollte sich angesichts hoher Kosten auf eine Restaurant-Nutzung allerdings noch nicht festlegen. Einig war er mit dem ganzen Planungsausschuss, dass das Gebäude auf jeden Fall erhalten werden soll.

Warten bis 2020

Dass im Alten Rathaus ein Restaurant mit schwäbischer Küche einziehen soll, hatte allerdings auch bereits der Ausschuss für Wirtschaft, Kultur und Sport im März beschlossen. Fest steht auf jeden Fall: Bis 2020 werden die Besucher mindestens warten müssen, denn vor der Gartenschau ist die Zeit zu knapp für die umfangreiche Sanierung. Und während der Gartenschau will die Stadt damit nicht loslegen.


Wasser tropfte durch die Arkadendecke

Eine defekte Heizungsleitung hat im März dieses Jahres im Alten Rathaus in Waiblingen einen sichtbaren Wasserschaden verursacht. Passanten hatten bemerkt, dass Wasser aus der Decke der Arkaden unter dem Gebäude drang, und wählten den Notruf. Die Waiblinger Feuerwehr rückte daraufhin an. Regelrechte Wasserschwälle ergossen sich auf den Marktplatz. Feuerwehr und Polizei verschafften sich über einen Nebeneingang Zugang zum Gebäude. Nachdem die Stadtwerke die Zuleitung abgestellt hatten, ließ der Wasserstrom aus dem Gebäude rasch nach.