Waiblingen

Schmidener bei The Voice Kids eine Runde weiter

S1_TVK_SD2_Dimitrios_1139376_0
Dimitrios bei seiner Blind Audition. © Ramona Adolf

Fellbach. Der elfjährige Dimitrios Rimenidis ist in der Castingshow "The Voice Kids" eine Runde weiter gekommen. Mit seinem Auftritt in den "Blind Auditions", bei dem er "Candy" von Robby Williams sang, konnte er Jurymitglied Max Giesinger von sich überzeugen.

In den sogenannten "Blind Auditions" sitzen die Juroren mit dem Rücken zur Bühne, sodass sie sich nur auf die Stimme der Kandidaten konzentrieren können. Gefällt ihnen der Auftritt, drücken sie auf einen Buzzer. Ihr Stuhl dreht sich um und sie sehen, wer auf der Bühne steht. Buzzern mehrere Coaches, dürfen sich die Kandidaten für einen Juroren entscheiden, in dessen Team sie in der Show weitermachen möchten.

Im Fall von Dimitrios hat sich nur einer der Juroren umgedreht: Sänger Max Giesinger. Weil Dimitrios, der sich selbst mit Dimi vorstellt, so "locker vom Hocker" gesungen habe, habe er Giesinger überzeugt. Auch die anderen Coaches lobten den Auftritt des Schmideners. Mark Forster erklärte, er habe bei ihm "Kraft und Spaß" gehört. Er freue sich, dass Giesinger sich umgedreht habe, sodass Dimi weiter in der Sendung dabei sein kann.

Flickflack auf der Bühne

Nach seinem Auftritt überzeugte Dimi nicht nur musikalisch, sondern zeigte auch, was er sportlich zu bieten hat. Für die Coaches machte er einen Flickflack auf der Bühne. Der Elfjährige turnt beim TSV Schmiden, gehört zum Perspektivkader des Deutschen Turner-Bunds. "Kein Witz, Dimi hat dickere Arme als ich", zeigte sich Coach Mark Forster beeindruckt.

Noch bis zum 4. März laufen die Blind Auditions (sonntags, 20.15 Uhr, SAT.1). Danach geht es für Dimi in die Battles, wo er sich gegen zwei Mitkandidaten aus dem Team Giesinger durchsetzen muss.


The Voice Kids

Bei "The Voice Kids" treten Kinder zwischen sieben und 14 Jahren in einem gegeneinander an. Auf die Blind Auditions folgt die sogenannte Battle Round. Hier singen jeweils drei Kandidaten aus einem Team gemeinsam ein Lied. Der Coach entscheidet sich dann jeweils für einen Kandidaten, der weiterkommt.

Der Sieger von The Voice Kids bekommt ein Ausbildungsstipendium in Höhe von 15 000 Euro und einen optionalen Plattenvertrag. Die Eltern des Gewinners können entscheiden, ob sie diese Option wahrnehmen.