Waiblingen

So fangen Waiblinger Tierschützer streunende Katzen ein

Katzenfalle
Annemarie Werner aus Waiblingen (links) und eine Tierschützerin aus Fellbach fangen ehrenamtlich verwilderte Katzen ein. © Gabriel Habermann

Nicht allen laufen sie über den Weg, aber es gibt sie trotzdem: streunende Katzen. Sie sind scheu, leben zurückgezogen und meiden die Begegnung mit Menschen. Daher ist wohl vielen Menschen nicht bekannt, dass es zahlreiche herrenlose Katzen gibt. Der Deutsche Tierschutzbund schätzt die Zahl der verwilderten Tiere bundesweit auf rund zwei Millionen.

Wieso werden so viele freilebende Tiere nicht wahrgenommen?

Wie kann es sein, dass es so viele freilebende Tiere gibt und sie

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar