Waiblingen

So sauber ist das Wasser in den Badeseen

Badesee_0
Kinder springen in den Badesee. © Leonie Kuhn

Welzheim. In einen See zu springen, ist derzeit eher etwas für Hartgesottene. Der Ziegeleisee in Schorndorf misst immerhin schon 19 Grad. Außer kalten Füßen müssen die Schwimmer aber nichts befürchten. Die Wasserqualität der Badeseen in der Umgebung ist hervorragend. Selbst der Naturbadesee in Gschwend bietet sauberes Wasser.

Pünktlich zum Brückentag-Wochenende nach Christi Himmelfahrt hat das baden-württembergische Gesundheitsministerium die jährliche Übersicht über die Wasserqualität der Badeseen veröffentlicht. Das Hoch verzieht sich zwar am Donnerstag und die Temperaturen fallen in den Keller. Doch der sonnige Samstag könnte die Sonnenanbeter wieder an die Ufer der Seen locken. „Im europäischen Vergleich schneiden unsere Badegewässer überdurchschnittlich gut ab“, wird Gesundheitsminister Manne Lucha in der Pressemitteilung zitiert: „Einem unbeschwerten Badevergnügen steht nichts entgegen.“ Nahezu alle Badegewässer in Baden-Württemberg bieten eine hervorragende Wasserqualität auf. Dies geht aus der aktuellen Badegewässerkarte hervor, die einen Überblick über die 314 im vergangenen Jahr hygienisch überwachten Badestellen gibt.

Nur eine Badestelle mit mangelhaft bewertet

Das Baden in freier Natur gehört laut Pressemitteilung zu den beliebtesten Freizeitvergnügen in den Sommermonaten. Für ungetrübte Badefreuden muss die Wasserqualität in natürlichen Gewässern hygienisch einwandfrei sein. Daher werden die Badestellen im Land nach EU-Vorgaben überwacht. Von den 314 in der Badesaison 2017 regelmäßig kontrollierten Badestellen seien 97 Prozent zum Baden „sehr gut“ oder „gut geeignet“. Lediglich eine Badestelle sei mit rot, also mit mangelhaft, bewertet worden und habe zeitweilig hygienische Belastungen aufgewiesen, die vor allem auf eine große Anzahl von Wasservögeln zurückzuführen sei. Fünf Badestellen erreichten eine ausreichende Qualität und sind mit Gelb markiert. Die Badestelle Aitrach im Landkreis Ravensburg wurde neu in die Beprobung aufgenommen.

Der Naturbadesee Gschwend hat in den vergangenen Jahren eine eher mäßige Qualität. 2014 war die Qualität des ehemaligen Mühlweihers mangelhaft, 2015 und 2016 ausreichend, 2017 verbesserte sich die Wasserqualität des Stausees auf gut.

Hinweise und Warnungen beachten

Von den Gesundheitsämtern werden während der Badesaison, die in Baden-Württemberg in der Regel vom 1. Juni bis zum 15. September dauert, mindestens einmal im Monat Wasserproben entnommen und eine Untersuchung im Labor wird veranlasst. Aktuelle Ereignisse wie Wolkenbrüche können zu Einschwemmungen von Keimen oder Schadstoffen in die Gewässer führen. Das Ministerium für Soziales und Integration rät daher, zusätzlich die an Badeseen aufgestellten Hinweise und Badewarnungen zu beachten.


Baden in Flüssen

Vom Baden in Flüssen rät das Ministerium weiterhin ab, da diese - abgesehen von wenigen ausgewiesenen Badestellen - nicht zum Baden geeignet sind und amtlich auch nicht kontrolliert werden. Es sei daher nicht auszuschließen, dass an diesen Badestellen mikrobiologische Verunreinigungen oberhalb der geltenden Grenzwerte vorliegen.