Waiblingen

Stand-Up-Paddling auf der Rems

1/4
fd491481-d26b-4d01-a6f3-fd535a28e3de.jpg_0
So wird die Rems erlebbar: Unsere Mitarbeiterin Teresa Sommer hat am Wochenende das neue Wassersportangebot getestet. © Habermann / ZVW
2/4
69489d3e-2be3-42a4-add5-7bb1cab998b2.jpg_1
Kanufahren eignet sich für die ganze Familie. © Habermann / ZVW
3/4
bdcb48c7-f1fd-4818-9fac-024306a87143.jpg_2
Beim Einsteigen gibt es Unterstützung von einem Mitarbeiter des Verleihs. © Habermann / ZVW
4/4
a7a8cd0c-9d66-4ffe-822e-af9815116617.jpg_3
Wer wagt, gewinnt: Teresa Sommer gibt sich einen Ruck und betritt das Brett. © Habermann / ZVW

Waiblingen. Für alle Wassersportbegeisterten gibt es nun in Waiblingen Kanufahren und Stehpaddeln. Dieser neue Wassertrendsport soll auch für Anfänger geeignet sein. Das muss unbedingt ausprobiert werden!

Die Sonne brennt bereits vom wolkenlosen Himmel, als um 11 Uhr die Leute vom Verleih die Schwimmwesten und Bretter fürs Stehpaddeln aus einem Van ausladen und neben den Kanus am Ufer positionieren. Norbert Friedel, der Chef des Anbieters „Skypark“, und seine Mitarbeiter kommen ganz schön ins Schwitzen. Kein Wunder, denn das Thermometer zeigt schon 25 Grad im Schatten.

Optimale Start in die Wassersportsaison

Die Luft ist warm, die Vögel zwitschern und es sitzen schon die ersten Gäste im Biergarten neben dem Verleih. Ein heißer Sommertag durch und durch und damit der optimale Start in die Wassersportsaison. Das Verlangen nach der Kühle, die die Rems ausstrahlt, lockt bereits die ersten Besucher an.

Auch Corinna Nierhoff ist mit ihrem Mann und ihrer Tochter heute eine der Ersten hier. „Ursprünglich wollten wir in den Kletterpark gehen“, erzählt die Mutter. Durch die Hitze wurde der Kanuverleih jedoch zum attraktiveren Ausflugsziel. Auch die Altstadtkulisse, die vom Fluss aus betrachtet werden kann, empfindet die Besucherin als wunderschön. Diesen Perspektivenwechsel, vom Fluss auf die Stadt, will ich selbst erleben. Also auf geht’s zum Selbstversuch im Standpaddeln.

Vorsichtig setze ich einen Fuß auf das Brett

Vor allem für hellere Hauttypen wie mich wichtig: zuerst Sonnenhut aufsetzen. Motiviert und voller Tatendrang schnappe ich mir ein Brett vom Stapel und betrete den hölzernen Steg, der aufs Wasser führt. Der nette Mitarbeiter gibt mir noch ein paar Anweisungen mit auf den Weg und schon kann es losgehen!

Einen kleinen Ruck muss ich mir dann aber doch noch selbst geben, als ich kurz davor bin, das im Wasser trei-bende Brett zu besteigen. Im ersten Moment wirkt dieses nämlich nicht besonders stabil. Vorsichtig setze ich einen Fuß auf das Brett, während ich mich mit den Händen noch am Steg festkralle. Dann ziehe ich den anderen Fuß vorsichtig nach. Schon stehe ich mitten auf dem Board: eine wackelige Angelegenheit. Das grünliche Wasser schimmert unter mir und reflektiert dabei gleichzeitig den blauen Himmel. Ganz schön irritierend ist das, aber sobald ich einen festen Stand auf dem Brett gefunden habe, machen mir die sanften Wellen keine Sorgen mehr.

Wie erreiche ich nur je wieder das Ufer?

Mit dem Paddel im Wasser stochernd geht es nun auch auf den Fluss hinaus. Kleiner Hintergrundgedanke: Wie erreiche ich nur je wieder das Ufer? Nach etwas Übung wird allerdings bald ersichtlich, wie sich das Brett steuern lässt. Das macht richtig Spaß. Als hätte ich mein eigenes kleines Schiff: Niemand stört dich, wenn du über das Wasser schipperst. Eindeutig ein Wassersport, der für Anfänger geeignet ist.

Für Familien mit Kindern ist hingegen das Kanufahren perfekt. Zurück auf dem Steg kann ich schon von weitem Kinderstimmen aus einem Kanu rufen hören: „Wir wollen noch mal!“ Familienvater Nikolas Schmuck ist sich auch sicher, dass er dieses Erlebnis an einem anderen Tag wiederholen möchte. „Für Kinder ist das Kanufahren super.

Wir haben Fischreiher entdeckt, auch Enten und sogar Libellen“, erzählt er. Im Anschluss gibt es für die Kleinen im Biergarten auf der Schwaneninsel ein leckeres Eis und für die Erwachsenen ein kühles Bier. So kann man sich entspannt zurücklehnen und das Erlebte Revue passieren lassen.

Bis 10. September

  • Kanufahren und Stehpaddeln (Stand-up-Paddling) gibt es jedes Wochenende vom 17. Juni bis zum 10. September sowie an Fronleichnam (Donnerstag, 15. Juni) jeweils von 11 bis 18 Uhr.
  • Bei unsicherer Wetterlage ist es sinnvoll, unter 0 71 76/4 54 44 74 beim Anbieter Epia anzurufen. Mehr Infos gibt es unter www.erleben-im-alltag.de/kanu-und-stand-up-paddling-waiblingen.html im Internet.