Waiblingen

Staufer-Spektakel und Mittelaltermarkt

Altstadtfestwn
Eltern-Taxi nach Mittelalter-Art. Archivfoto. © ZVW/Gaby Schneider

Waiblingen. Beim Staufer-Spektakel können Besucher sich wieder auf eine Zeitreise in die Welt der Gaukler und Possenreiter, der kämpfenden Ritter und feilschenden Händler begeben. Alles ist wie geschaffen für eine Auszeit von der hektischen Gegenwart.

Spektakulär ist in diesem Jahr die Compagnie Feuervogel mit ihrem Wurzelwagen, die zum ersten Mal in Waiblingen zu Gast ist. Feuer, Rhythmus, Tanz und das unverkennbare Maskenspiel ließen Feuervogel seit der Gründung vor 25 Jahren zu einer in ihrer Art einzigartigen Theatergruppe in Europa werden. Das Ensemble aus professionellen, teils preisgekrönten Künstlern und Artisten lässt den Zuschauer in eine zauberhafte Bilderwelt eintauchen, eine Welt voller Magie und Poesie, heißt es in einer Pressemitteilung der WTM Stadtmarketing GmbH: „Ein Ereignis für Erwachsene und Kinder“.


45. Waiblinger Altstadtfest: VfL mit neuem Konzept beim Astaf.


Vor allem die kleinen Besucher sind fasziniert von den Rittern und ihrem bunten Gefolge. Beim Kinder-Ritterturnier dürfen sich die kleinen Ritter und Prinzessinnen die passenden Kostüme überstreifen und dann auf ihren Stoffpferdchen ins Turnier starten und erhalten auch alle eine Siegprämie. Unter dem Motto „Lebendige Werkstatt“ können sich die Kinder an vielen Ständen unter fachkundiger Anleitung als kleine Handwerker probieren. Zahlreiche Mitmachaktionen wie Kräutersalze mischen, Moosschwerter und Haarkränze selbst gestalten, Körbchen flechten und noch viele weitere Aktionen richten sich an Kinder jedes Alters. Auch wieder mit dabei ist das kleine Riesenrad, das nur durch Muskelkraft angetrieben wird.

Lederer, Perlendreher, Schuhmacher, Seifensieder & Co.

„Hökerer“ bieten auf dem Markt wortgewandt und mit schelmischen Sprüchen ihre Waren feil. Man trifft auf Lederer, Perlendreher, Schuhmacher, Seifensieder, Zinngießer, Korbmacher und viele andere. Erich vom Tale hat vortreffliche Gewürze aus fernen Landen und noch einiges mehr dabei. Beim Dattelschlepper gibt es auch Kamelzähne, und an der Mandelkutsche werden Köstlichkeiten frisch geröstet. Al Mischa hat in seiner Räucherkarawane wieder feinstes Räucherwerk und Zubehör aus dem fernen Orient. Der Salzhändler zeigt die Kunst des Salzsiedens. Die besten Beerenweine hat Weinkutscher Thomas geladen, und Tereza hat mit ihren „Leckereyen“ für Hunde und Katzen auch an die vierbeinigen Freunde gedacht. Meister Friedrich, der Lirenmacher, zeigt auf einer Wibbogen-Drechselbank aus dem 12. Jahrhundert, wie in liebevoller Handarbeit mit historischen Werkzeugen und Materialien eine Drehleier entsteht. Mit Witz und Charme erklärt der Meister die Historie und Funktionsweise des Instrumentenbaus. Manchmal greift er sogar selber zur Leier und spielt spontan zum Tanze auf.

Hollywoodreife Action 

Schnelle flotte Klingen, starke heiße Kerle, Verteidiger des „schwachen“ Geschlechts: Eine der besten Schwertkampftruppen Europas ist die Prager Fechtgruppe Burdyiri. Als Stuntmen haben sie schon Filme wie Gladiator, Blade oder Jeanne d’Arc bereichert. Die Truppe zeigt dem Publikum mitreißende Kämpfe, und dies nicht nur tagsüber, sondern auch im Dunkel der Nacht mit ihren brennenden Schwertern.

Die historische Weberei zeigt das Handwerk der Weber und versetzt die Besucher zurück in eine Zeit, in der Stoffe nicht selbstverständlich waren, und ohne die Arbeit der Weber selbst die mächtigsten Ritter nackt dagestanden hätten. Magister Montium, Bergmeister nebst Gattin, zeigen und erklären Erzproben und wie im Mittelalter Bergbau betrieben wurde.

Die passende Musik kommt von den Gruppen Poeta Magica, Totus Gaudeo, Wildfang, der Minnesänger Knud Seckel und Bene Vobis. Das Spektrum der Künstler reicht von Mittelalterfolk bis Minnelyrik. Natürlich dürfen die Gaumenfreuden aus der mittelalterlichen Küche nicht fehlen – auch vegetarische nicht.

Das 45. Waiblinger Altstadfest

Oberbürgermeister Andreas Hesky eröffnet das 45. Altstadtfest am Freitag, 28. Juni, um 19 Uhr auf dem neu gestalteten Elsbeth-und-Hermann-Zeller-Platz (Standort des Städtischen Orchesters). Auch in diesem Jahr erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches musikalisches Programm für Jung und Alt mit vielen Überraschungen und interessanten Gästen aus Waiblingen. Die Zuschauer dürfen sich auf ein „unendlich facettenreiches Programm“ freuen, das ganz im Zeichen der Remstal-Gartenschau 2019 stehen wird. Auch das Maskottchen „Remsi“ ist zu Gast. Traditionell stimmen zum Abschluss wieder Gewandete mit mittelalterlicher Musik auf das Staufer-Spektakel ein.

Auf Sonntag, 30. Juni, um 10 Uhr lädt die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Waiblingen zum Altstadtfest-Gottesdienst auf dem Elsbeth-und-Hermann-Zeller-Platz ein. „Zukunft 4.0“ lautet das Thema: Digitalisierung, Klimawandel, Generationenwechsel. „Zukunft motiviert. Zukunft kann auch Angst machen“, erklären die Kirchen, „beim Gottesdienst auf dem Altstadtfest geht es um Perspektiven des Glaubens, die tragen“. Musikalisch wird der Gottesdienst vom Städtischen Orchester unter Leitung von Roland Ströhm und vom Gospelchor Voices unter Leitung von Immanuel Rößler gestaltet.

Das Altstadtfest geht am Freitag, 28. Juni, von 19 bis 2 Uhr; am Samstag, 29. Juni, von 11 bis 2 Uhr sowie am Sonntag, 30. Juni, von 11 bis 20 Uhr.

Das Staufer-Spektakel geht am Freitag, 28. Juni, von 18 bis 2 Uhr; am Samstag, 29. Juni, von 11 bis 2 Uhr sowie am Sonntag, 30. Juni, von 11 bis 18 Uhr. Der Mittelaltermarkt schließt am Freitag und Samstag um 23 Uhr.