Waiblingen

Stihl: 1500 Atemschutzmasken für Rems-Murr-Kliniken

Atemschutzmaske_0
Atemschutzmaske, Symbolbild. © Joachim Mogck

Waiblingen.
Zum Schutz des Krankenhauspersonals vor dem Coronavirus spendet das Unternehmen Stihl den Rems-Murr-Kliniken 1.500 Atemschutzmasken. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens am Dienstag (24.03.) hervor. „Wir danken allen Ärztinnen und Ärzten und dem gesamten medizinischen Personal für ihren außergewöhnlichen Einsatz bei der Behandlung von Corona-Patienten. Ihnen gebührt unser aller Respekt. Mit der Spende unserer Atemschutzmasken möchten wir als Familienunternehmen einen kleinen Beitrag zum Schutz bei Ihrer täglichen Arbeit leisten“, betont Dr. Michael Prochaska, Stihl Vorstand Personal und Recht.
Der Landrat des Rems-Murr-Kreises, Dr. Richard Sigel, zeigte sich dankbar und sagte: „Dieses Zeichen der Verbundenheit ist in der aktuellen Lage viel mehr als ein Zeichen der Solidarität und der Wertschätzung mit unseren Kliniken und dem Rettungsdienst. Dank dieser Spende haben wir wieder einige Tage Planungssicherheit in den Rems-Murr-Kliniken. 
Stihl geht mit gutem Beispiel voran. Weil im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus Schutzkleidung knapp geworden ist, hatten am vergangenen Freitag Landkreis, Kliniken und IHK in einem gemeinsamen Brief Unternehmen um Hilfe gebeten.