Waiblingen

Stihl plant neues Bürogebäude in Waiblingen-Neustadt für 350 Beschäftigte

stihlbueros
So soll das neue Bürogebäude aussehen, wenn es fertig ist. © Wulf Architekten

Aktuell wird noch am Stihl-Werk eins die Markenwelt gebaut. Doch das nächste große Bauprojekt des Motorsägen-Herstellers Stihl befindet sich in Planung. Es wird das Gesicht des Werks zwei grundlegend verändern. Ein bestehendes Bürogebäude an der Neustadter Hauptstraße wird dafür abgebrochen und durch ein neues mit rund 350 Arbeitsplätzen ersetzt. Die bestehende Fläche des Werks soll damit optimal ausgenutzt werden.

Als Grund für die Weiterentwicklung des Werks nennt das Unternehmen die positive Geschäftsentwicklung und damit verbunden die gestiegene Zahl an Arbeitsplätzen. Dr. Nikolas Stihl, Beirats- und Aufsichtsratsvorsitzender: „Mit dieser Entscheidung bekennen wir uns nicht nur zum Standort Deutschland, sondern stärken abermals unsere Wurzeln am Stammsitz in Waiblingen. Wir investieren in die Zukunft und schaffen mit dem Neubau Raum für neue Arbeitsplätze.“

Abbruch des alten Gebäudes 2025

Die Büro-Arbeitsplätze sollen nach dem neuen Konzept der „Stihl-Arbeitswelten“ gestaltet werden und ein individuelles sowie interaktives Arbeiten ermöglichen. Außerdem werden flexibel nutzbare Projektflächen, eine Kantine mit Café-Bereich, großzügige Fahrradabstellmöglichkeiten sowie eine Tiefgarage geschaffen. Bis dahin wird freilich noch einiges Wasser die Rems hinunterfließen. Das bestehende Bürogebäude wird voraussichtlich 2025 zunächst zurückgebaut, ehe die eigentlichen Bauarbeiten beginnen können.

Markenwelt eröffnet 2023

Aktuell entsteht am Stammsitz des Weltkonzerns an der Badstraße in Neustadt die neue Stihl-Markenwelt. Sie dient als Schaufenster, in dem Handelspartner technologische Meilensteine wie die Stihl Contra und die neuesten Innovationen präsentiert bekommen. Ein Markenshop fungiert als Vorbild für Stihl-Shops in aller Welt. 2023 soll die Markenwelt eröffnen.

Zugänglicher, begrünter Vorplatz

Fünf Arbeiten regionaler und nationaler Architekturbüros standen für das neue Gebäude zur Auswahl, die von einer unabhängigen und fachkundigen Jury unter dem Vorsitz von Architekt Prof. Jens Wittfoht bewertet wurden. Das Rennen zur weiteren Realisierung machte schließlich die Arbeit von Wulf Architekten aus Stuttgart. Begründung: Der kompakte Baukörper füge sich überzeugend in den städtebaulichen Kontext ein und schaffe eine gelungene Verbindung zwischen Werksgelände und öffentlichem Raum. Die Planungen sehen nämlich auch einen frei zugänglichen und begrünten Vorplatz an der Ecke Neustadter Hauptstraße/ Andreas-Stihl-Straße vor.

Martin Schwarz, Stihl-Vorstand Produktion und Materialwirtschaft, begeistert am Entwurf vor allem die innovative Holzhybrid-Konstruktion mit ihrer modularen Struktur: „Bei dieser nachhaltigen Bauweise wird nachwachsendes, umweltfreundliches Holz mit Beton kombiniert, so dass beide Baustoffe die statischen Lasten gemeinsam tragen. Die Holzkonstruktion ist gestaltprägend, denn sie bleibt innen wie außen sichtbar und schafft so eine angenehme Arbeitsatmosphäre.“ Photovoltaikelemente an der Fassade und ein Energiekonzept leisteten einen Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele von Stihl.

2021 war ein Rekordjahr für Stihl

„Das Familienunternehmen Stihl ist von zentraler Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt“, sagt Oberbürgermeister Sebastian Wolf. Mit dem Bauvorhaben setze Stihl Maßstäbe. „Wir sind stolz, dass sich Stihl hier bei uns in Waiblingen so erfolgreich weiterentwickelt. Wir freuen uns auch bei diesem Projekt auf eine, wie immer enge und gute Zusammenarbeit.“

Als Fachjuror und Vertreter der Stadt Waiblingen nahm Baubürgermeister Dieter Schienmann an der Jurysitzung teil. „Mich freut vor allem, dass die Firma Stihl mit dieser Standortentwicklung unserer Stadt Waiblingen weiterhin treu bleibt und hier erneut investiert.“ Das Unternehmen präge auch das Stadtbild. Mit dem frei zugänglichen, begrünten Platz nutze es eine Chance, sich der Öffentlichkeit zu öffnen.

2021 war für Stihl gleich in mehrfacher Hinsicht ein Rekordjahr: Der Umsatz im Gesamtunternehmen legte um mehr als zehn Prozent zu und überschritt erstmals in der Unternehmensgeschichte die Fünf-Milliarden-Euro-Marke. An seinen deutschen Standorten beschäftigt Stihl knapp 5800 Menschen, davon knapp 4100 in Waiblingen. Für die Belegschaft im Stammhaus gilt eine Beschäftigungsgarantie bis zum Jahr 2025. Im Stihl-Stammhaus lief 2021 ungeachtet aller Widrigkeiten die zweithöchste jährliche Produktionsmenge seit Firmengründung im Jahr 1926 vom Band.

Aktuell wird noch am Stihl-Werk eins die Markenwelt gebaut. Doch das nächste große Bauprojekt des Motorsägen-Herstellers Stihl befindet sich in Planung. Es wird das Gesicht des Werks zwei grundlegend verändern. Ein bestehendes Bürogebäude an der Neustadter Hauptstraße wird dafür abgebrochen und durch ein neues mit rund 350 Arbeitsplätzen ersetzt. Die bestehende Fläche des Werks soll damit optimal ausgenutzt werden.

{element}

Als Grund für die Weiterentwicklung des Werks nennt das

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper