Waiblingen

Stihl Tochtergesellschaft und Elrad International Group wollen gemeinsam elektronische Bauteile herstellen

pb-stihl-zama-elrad-joint-venture_110321
Am philippinischen Standort der Stihl Tochter Zama produziert das Joint Venture ZE Electronic Manufacturing Service Ltd. ab Ende 2021 elektronische Baugruppen. © Firma Stihl

Die Stihl Tochtergesellschaft Zama Corporation und die Elrad International Group gründen ein Gemeinschaftsunternehmen, um elektronische Baugruppen herzustellen. Das teilt die Firma Stihl in einer Pressemitteilung am Donnertag (11.03.) mit.

Beide Unternehmen haben dazu eine Vereinbarung über ein Joint Venture unterzeichnet und dieses nach erfolgter Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden bereits vollzogen, heißt es in der Mitteilung weiter. Das Gemeinschaftsunternehmen firmiert unter dem Namen ZE Electronic Manufacturing Service Ltd. 51 Prozent der Anteile hält Zama, die restlichen 49 Prozent hält Elrad. Die Unternehmen haben vereinbart, keine finanziellen Details der Transaktion bekannt zu geben.

Die neue Gesellschaft soll Ende 2021 den operativen Betrieb am philippinischen Produktionsstandort von Zama in Santo Tomas in der Provinz Batangas aufnehmen.

„Für Stihl ist das Joint Venture ein wichtiger Baustein unserer Akku-Strategie“, unterstreicht Martin Schwarz, Stihl Vorstand Produktion und Materialwirtschaft. „Wir steigern damit unsere Elektronik-Kompetenz und erhöhen gezielt unsere Fertigungstiefe und Wertschöpfung.“

Scott Faude, Partner der Elrad Group, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir mit der Gründung des Joint Ventures unsere Kooperation mit Stihl ausbauen und unseren Wachstumskurs gemeinsam fortsetzen können.“