Waiblingen

Tödlicher Gasunfall in Hegnach

1/10
Gasunfall in Hegnach_0
Ein Mann vermutlich bei Gasunfall gestorben © SDMG
2/10
Gasunfall in Hegnach_1
Ein Mann vermutlich bei Gasunfall gestorben © SDMG
3/10
Gasunfall in Hegnach_2
Ein Mann vermutlich bei Gasunfall gestorben © SDMG
4/10
Gasunfall in Hegnach_3
Ein Mann vermutlich bei Gasunfall gestorben © SDMG
5/10
Gasunfall in Hegnach_4
Ein Mann vermutlich bei Gasunfall gestorben © SDMG
6/10
Gasunfall in Hegnach_5
Ein Mann vermutlich bei Gasunfall gestorben © SDMG
7/10
Gasunfall in Hegnach_6
Ein Mann vermutlich bei Gasunfall gestorben © SDMG
8/10
Gasunfall in Hegnach_7
Ein Mann vermutlich bei Gasunfall gestorben © SDMG
9/10
Gasunfall in Hegnach_8
Ein Mann vermutlich bei Gasunfall gestorben © SDMG
10/10
Gasunfall in Hegnach_9
Ein Mann vermutlich bei Gasunfall gestorben © SDMG

Waiblingen. Ein 42-jähriger Mann wurde am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr von Familienangehörigen leblos im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Mercedesstraße auf dem Boden liegend aufgefunden. Der Mann war an diesem Nachmittag in einem Kellerraum mit Lackierarbeiten beschäftigt.

Nachdem der CO²-Alarmgeber aktiviert worden war, mussten die alarmierten Rettungskräfte die eingeleiteten Erste-Hilfe-Maßnahmen zum Eigenschutz unterbrechen. Zur Fortsetzung der Erstversorgung wurde der Mann von der angeforderten Feuerwehr ins Freie verbracht. Leider kamen die Rettungsversuche zu spät. Ein anwesender Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Zur Klärung der noch unklaren Todesumstände hat der Kriminaldauerdienst Schwäbisch Gmünd die Ermittlungen aufgenommen, die derzeit auch noch andauern.

Der Verdacht eines größeren Gasaustritts bestätigte sich nach durchgeführten Messungen durch die Feuerwehr im Nachhinein nicht. Inwieweit ein im Kellerraum aufgestellter gasbetriebener Heizpilz, der jedoch zur Unfallzeit nicht in Betrieb gewesen war, für das Unglück verantwortlich sein könnte, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Im Rahmen der Ermittlungen der Kripo bestätigte sich der Verdacht: Der 42-jährige Mann starb am Samstagnachmittag mit hoher Wahrscheinlichkeit an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Das Gas trat von einem im Kellerraum betriebenen Gas-Heizpilz aus. Bei dem häuslichen Unfall ist ein Fremdverschulden auszuschließen.